Archive for Juni, 2016

Neuer Dekan SMK

Neuer Dekan SMK

Nachrichten 22. Juni 2016 at 10:38 0 comments

Prof. Dr. Jens Borchert ist ab 1. April neuer Dekan des Fachbereichs Soziale Arbeit.Medien.Kultur. Der bisherige Dekan Prof. Harald Stumpe beendet planmäßig seine aktive Dienstzeit zum 31. März und tritt in den Ruhestand. Prof. Stumpe bleibt jedoch weiterhin aktiv an der Hochschule. Jens Borchert ist seit 2014 Professor für Sozialarbeitswissenschaft und Straffälligenhilfe an der Hochschule Merseburg. Schwerpunkt seiner Arbeit ist der Umgang mit abweichendem Verhalten. Borchert studierte zunächst höheres Lehramt an der Universität Leipzig und absolvierte nach dem 2 Staatsexamen eine Weiterbildung für die Arbeit im Sozialen Bereich. Ab 1998 arbeitete er als Lehrer für Soziale Arbeit bei der Jugendberufshilfe der IHK mit jungen Menschen. Da unter diesen 15- bis 27-jährigen auch etliche Haftentlassen zu betreuen waren, kam Jens Borchert mit der Staffälligenhilfe in Berührung. Über 10 Jahre arbeitete er im Anschluss daran als Pädagoge und Sozialpädagoge für die Betreuung von Inhaftierten den den JVAs Torgau und Regis-Breitingen. Seine Dissertation zur „Entwicklung von pädagogischen und sozialpädagogischen Angeboten im sächsischen Strafvollzug nach 1990“ verteidigte er erfolgreich im Jahr 2006. Bevor er im Jahr 2014 an dieRead More

Mitarbeiterfest am 7. Juli

Mitarbeiterfest am 7. Juli

Nachrichten 22. Juni 2016 at 10:32 0 comments

Das Mitarbeiterfest der Hochschule Merseburg findet am 7.Juli 2016 auf der Wiese am Hörsaalgebäude statt. Alle Beschäftigten der Hochschule Merseburg sind herzlich eingeladen, diesen Nachmittag in geselliger Runde mit (ehemaligen) Kolleginnen und Kollegen zu verbringen. Kaffee, Tee, Kuchen und Musik werden für einen unterhaltsamen Nachmittag sorgen. http://www.hs-merseburg.de/campusfest/mitarbeiterfest/

REVIER 4.0 – Stabilität Wandel Netzwerke

REVIER 4.0 – Stabilität Wandel Netzwerke

Nachrichten 22. Juni 2016 at 10:30 0 comments

Bis zum 31. Mai 2016 können sich Interessenten für die Teilnahme an der 13. Sommerakademie (SOMAK) der Kulturstiftung Hohenmölsen bewerben. Sie findet vom 25.-27. September 2016 in Hohenmölsen statt. REVIER 4.0 – nichts verdeutlicht den industriellen Wandel in unserer Region besser als ein Blick auf die Zuckerfabrik in Zeitz – das diesjähriges Titelmotiv des SOMAK-Flyers. Inmitten des hochmodernen Industriekomplexes befindet sich – kaum noch wahrnehmbar und doch von grundlegender Bedeutung für die industrielle Entwicklung Mitteldeutschlands – die 1889 in Betrieb genommene Brikettfabrik Herrmannschacht. Industrie 1.0! Teilnehmen können alle ab 18. Jahren. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Einreichen einer eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit in Form einer Themenskizze (vom Projektbericht bis zur Doktorarbeit) bis zum 30. Juni 2016. Eine Jury lädt daraufhin ausgewählte Bewerber/-innen ein, während der 13. SOMAK ihr Thema der Fachöffentlichkeit sowie den anderen Teilnehmern zu präsentieren und interdisziplinär zu diskutieren. Wichtig ist nur, dass das Thema ins Revier passt und dem Stiftungszweck der Kulturstiftung Hohenmölsen gerecht wird. www.somak-hhm.de

Studierende werben Studierende

Studierende werben Studierende

Nachrichten 22. Juni 2016 at 10:16 0 comments

HIT-Botschafter Lucas brachte eine Studieninteressentin aus dem sächsischen Zwönitz zum HIT nach Merseburg und bekam dafür nicht nur die Fahrkosten erstattet, sondern gewann in einer Auslosung unter allen HIT-Botschaftern/-innen eines der begehrten HoMe-Sweatshirts.

Ausstellung „Menschen machen Leuna“

Nachrichten 22. Juni 2016 at 10:13 0 comments

„Menschen machen Leuna“ heißt eine Ausstellung, die Studierende der Hochschule Merseburg in einem interdisziplinären Seminar der Studiengänge Chemie- und Umwelttechnik und Kultur- und Medienpädagogik produzieren und organisieren. Eröffnet wird die Ausstellung am 28. September 2016 um 17:00 Uhr im Foyer des Hauptgebäudes. Die Ausstellung ist anschließend mehrere Wochen zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Eindrücke von Auschwitz

Eindrücke von Auschwitz

Blick über den Tellerrand 22. Juni 2016 at 9:54 0 comments

Studierende des Studiengangs Angewandte Medien- und Kulturwissenschaft haben die Diskussion um die Günter-Adolphi-Straße zum Anlass genommen, verschiedene Stationen in Adolphis Leben genauer zu untersuchen. Für ihre Recherchen zu dessen Tätigkeit bei der IG Farben in Auschwitz Monowitz besuchten sie im Rahmen einer Exkursion gemeinsam mit Prof. Alfred Frei das Vernichtungslager aber auch die Wohnsiedlung und das Chemiewerk im heutigen Oświęcim. Nancy Stalp hat die Eindrücke zusammengefasst. Die zweite Dezemberwoche im vergangenen Jahr war kalt und grau. Die Mehrzahl der Studierenden stand das erste Mal vor dem großen Eingangstor mit der Inschrift: „Arbeit macht frei“ im ehemaligen Stammlager – Auschwitz I. Wir standen neben den roten Backsteingebäuden, die mit Blocknummern versehen waren. Wir standen mit Entsetzen vor der Schwarzen Wand, wo Häftlinge kaltblütig und skrupellos erschossen wurden. Wir sahen die kilometerlangen Hochspannungszäune mit Stacheldraht, die das Entkommen verhinderte. Wir sahen die Ansammlung abertausender Brillen der Ermordeten. In einem weiteren Raum lagerten tonnenweise Haarbüschel in den Vitrinen, in einer anderen tausende Paar Schuhe – auch kleine Kinderschuhe, sowie Berge leerer Koffer der ermordeten Männer, Frauen und Kinder.Read More

Campusfest 2016 – attraktiver, größer, bunter!

Campusfest 2016 – attraktiver, größer, bunter!

Nachrichten 14. Juni 2016 at 16:47 0 comments

Das traditionelle Campusfest findet in diesem Jahr am 7. Juli statt. Dieses Mal mit neuem Konzept, strukturierter Planung und vor allem mit dem Engagement vieler Studierender. Um 15:00 Uhr geht es auf den Wiesen vor dem Hörsaalgebäude los. Mit dabei sind Jamaram, 2ersitz, Lion Sphere, John Apart und The Jancee Pornick Casino. Für die Fußballfans organisiert der Studentenclub Alchimistenfalle Public Viewing. Veranstaltet wird das Campusfest vom Studierendenrat der Hochschule Merseburg in Zusammenarbeit mit der Hochschule Merseburg, dem Studentenwerk Halle und mit Unterstützung der Saalesparkasse. www.stura-merseburg.de  

Mensch bleibt Mensch – Ein poetischer Protest!

Mensch bleibt Mensch – Ein poetischer Protest!

Nachrichten 14. Juni 2016 at 16:36 0 comments

„Mensch bleibt Mensch – Ein poetischer Protest!“ ist ein wertbefreiter Poetry Slam am 16. Juni, der im Rahmen der Woche der Toleranz stattfindet und zu dem überwiegend Merseburger Studierende lesen. Los gehts um 19:00 Uhr am Gewandbrunnen bei der Domstr. 2. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an den Poetry Slam gibt es ein Konzert.Ziel der Veranstaltung ist es, für den 18. Juni – an dem die Demo gegen Rechts stattfindet – zu sensibilisieren und vor allem zu mobilisieren. www.domstr2.com

Auf den Punkt gebracht – 200 Gäste bei Juniorvorlesung

Auf den Punkt gebracht – 200 Gäste bei Juniorvorlesung

Nachrichten 14. Juni 2016 at 16:02 0 comments

Was sind Geofachdaten? Und welchen fachlichen und zeitlichen Bezug haben sie auf die geografische Lage zum Beispiel auch in unserer Region? Mit diesem wissenschaftlich interessanten Thema konnte Prof. Dr. Ronny Weinkauf, Professor für Informatik, Datenbanken und verteilte Systeme, ein großes Publikum in seinen Bann ziehen. Anschaulich und informativ erklärte er den insgesamt über 170 teilnehmenden Schüler/-innen den Unterschied zwischen Geobasisdaten und Geofachdaten.  Anhand von konkreten Beispielen hat Prof. Dr. Ronny Weinkauf den Teilnehmer/-innen  die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten der Geofachdaten demonstriert. So lassen sich Geofachdaten aus verschieden Themenbereichen in Karten darstellen und kommen beispielsweise bei Stadtplanung, Umweltschutz, Wirtschaft und Politik zum Einsatz. Was in naher Zukunft möglich sein wird, ist die immer intensivere Nutzung von Drohnen und das autonome Fahren von PKWs und LKWs. Wie mühsam wäre die Arbeit für Verwaltungsmitarbeiter und Wirtschaftsunternehmen, gäbe es die Geodateninfrastruktur nicht. So müssten Informationen beispielsweise zu Grundwasserstand, Überschwemmungsgebiete, Schutzgebiete, Altlasten und vieles mehr erst mühsam recherchiert und zusammengetragen werden. Das wäre fast nicht machbar. Die Juniorvorlesung demonstrierte sehr anschaulich die Verarbeitung geografischer Informationen als Baustein der Digitalisierung in unserer Gesellschaft.Read More