Aktuelles

Eco Guide ll: Rezeptideen für mehr Nachhaltigkeit im Haushalt

Der Klimaschutz spielt gerade in der heutigen Zeit eine immer Größere Rolle. Viele Europäische Städte haben mittlerweile schon den Klimanotstand ausgerufen und sind der Meinung, dass auch in der Politik etwas passieren muss. Als Privatperson erscheint es manchmal nicht so wichtig möglichst viel für die Umwelt zu tun, viele Menschen wollen sich nicht einschränken. Aber es ist nicht nur ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein. Wenn wir als Masse auftreten, können wir viel erreichen und das beginnt bei unserem Zuhause. In diesem Beitrag möchten wir euch gerne einige Rezepte vorstellen, wie ihr in Küche und Bad nicht nur der Umwelt was Gutes tun könnt, sondern auch eurem Geldbeutel. Denn selbstgemachte Produkte sparen meist Geld, auch wenn die Anschaffungskosten gerne mal höher erscheinen können, aber durch die Menge wird das wieder wett gemacht. Ein weiterer Beitrag über Nachhaltigkeit im Haushalt ging bereits vor ein paar Tagen online, welchen wir euch auch nochmal ans Herz legen wollen.

Rezept 1: Zahnpasta

Ihr braucht:

Natron 1EL

Ätherisches Pfefferminzöl ungefähr 5 Tropfen

Kokosöl 1-2EL

Utensilien zum Anrühren

Behältnis für die Aufbewahrung

Dieses Rezept ist sehr einfach, ihr müsst eigentlich nur alle Zutaten zusammen rühren und dann kann es direkt benutzt werden. Kokosöl tötet in diesem Fall die Bakterien in eurem Mund, hellt dabei die Zähne auf und entzieht ihnen Schmutz. Das Natron wirkt antibakteriell, entfernt Gerüche und Flecken. Minzöl gibt dem ganzen einen frischen Geschmack, dies könnt ihr je nach Bedarf dosieren wie ihr wollt, gleichzeitig beruhigt es auch das Zahnfleisch.

Wenn ihr wollt könnt ihr auch noch Birkenzucker, welcher Xylit genannt wird, hinzufügen. Es macht die Zahnpasta etwas schmackhafter und süßer, dabei wird auch Karies vorgebeugt und bekämpft. Kurkuma und Aktivkohle findet man auch in den meisten Zahnpasta-Rezepten, da diese gerne zur Zahnaufhellung benutzt werden.

Rezept 2: Waschmittel

Ihr braucht:

Kernseife 1 Stk.

Waschsoda 400g

Brandweinessig 250ml

Ätherisches Öl eurer Wahl

Eine Reibe

Silikoneiswürfelformen

Utensilien zum Anrühren

Zuerst beginnt ihr damit die Kernseife mit der Reibe zu zerkleinern, diese wirkt im späteren Waschmittel schäumend und hilft beim Entfernen von Flecken. Am besten nehmt ihr die kleinste Stärke der Reibe, damit die Zutaten alle so fein wie möglich werden und am Ende so besser vermengt werden können. Anschließend fügt ihr das Waschsoda hinzu, welches geruchsneutralisierend wirkt. Der Brantweinessig ist gut für die Waschmaschine, er wirkt geruchsneutralisierend und kalklösend, diesen gebt ihr auch zu den anderen Zutaten hinzu. Es wird kurz etwas schäumen. Zum Schluss könnt ihr ätherische Öle eurer Wahl hinzugeben, ungefähr 5-10 Tropfen, je nachdem wie stark eure Wäsche riechen soll. Das Gemisch kommt nun in die Eiswürfelformen, hierbei haben wir welche aus Silikon verwendet, damit bekommt man die Tabs am Besten wieder aus den Formen raus. Das Ganze muss über Nacht trocknen und dann kann einer von den Würfeln in die Waschtrommel geben werden. Die Wäsche wird ansonsten wie gewohnt gewaschen.

Rezept 3: Allzweckreiniger

Tafelessig

Orangen; nur die Schalen werden benutzt

Schraubglas und Sprühflasche

Beim Allzweckreiniger gibt es zwei Möglichkeiten. Ihr könnt zum einen 80% Essig und 20% Wasser mischen, dazu dann Ätherische Öle hinzugeben und die Mischung einfach benutzen. Uns hat das aber zu sehr nach Essig gerochen, weswegen wir euch das Folgende Rezept empfehlen.

Ihr benutzt bei den Orangen nur die Schalen, welche ihr dann in ein Gefäß mit Schraubverschluss gebt. Diese bedeckt ihr dann mit Essig und verschließt das Glas. Hierbei ist es wichtig, dass es Luftdicht verschlossen ist, weil sich sonst Schimmel bilden kann. Das Gemisch muss nun 2 bis 3 Wochen ziehen, dann siebt ihr es ab und füllt die Flüssigkeit in eine Sprühflasche. Der Reiniger eignet sich für Küche, Bad, Ablagen, sogar für Fenster, Spiegel und auch die Böden. Wobei ihr ihn nicht auf Holz verwenden solltet. Bei starken Verkrustungen in der Küche, bei Kalkablagerungen oder für die Toilette, gebt ihr zuerst Natron auf die Stelle und dann den Reiniger. 

Rezept 4: Gesichtsmaske

Kokosöl Antibakteriell 3EL

Kakaopulver 2TL

Kaffeesatz getrocknet 2EL

Agavensirup oder Honig 2TL

So wie alle anderen Rezepte geht auch dieses schnell und einfach. Um eine schöne Gesichtsmaske zuzubereiten, mischt ihr einfach, wie bei den anderen Rezepten alle Zutaten einfach zusammen und es kann sofort losgehen. Das Kokosöl wirkt antibakteriell, entzieht der Haut Schmutzpartikel und ist gleichzeitig pflegend. Das Kakaopulver verleiht der Maske einen leckeren Duft und ist ebenfalls pflegend und beruhigend für eure Haut. Wenn ihr einen veganen Lebensstil vorzieht, könnt ihr statt Honig in der Maske einfach Agavensirup benutzen, auch diese beiden wirken beruhigend pflegend und spenden vor Allem Feuchtigkeit. Das alles zusammengemixt und ihr habt eine gesunde, selbstgemachte und nachhaltige Maske, die auch noch gut schmeckt (wenn ihr wollt). Der Kaffeesatz sollte vorher getrocknet werden, da die Maske sonst schnell Schimmel ansetzen kann. Er wirkt zudem vitalisierend, da er Koffein enthält, dies lässt die Haut lebhafter wirken. Durch den damit erzielten Peeling-Effekt wird die Durchblutung gefördert und Unreinheiten beseitigt.

Artikel von Laura Bürger, Pauline Eger und Helena Roßnagel

Kommentar hinterlassen