Nachrichten

SCL bietet neuen Service

Nachrichten 6. Juli 2018 at 16:29 0 comments

Bestellungen für Info- und Werbematerial sowie Anmeldungen zur Ausleihe von Veranstaltungsausstattung können Sie nun ganz einfach per Formular tätigen. Die Formulare finden Sie mit Login unter: www.hs-merseburg.de/scl (bitte vorher einloggen!) Die Bearbeitungszeit beträgt drei Arbeitstage. Die Materialien liegen danach zu folgenden Zeiten zur Abholung im Raum Hg / G / 2 / 01 bereit: Mo, Mi, Do 12:30 – 14:30 Uhr Fr 10:00 – 12:00 Uhr Kontakt Yvette Schmidt Servicecenter für Lebenslanges Lernen (SCL) Raum: Hg / G / 2 / 01 + 49 3461 46 – 2840 yvette.schmidt@hs-merseburg.de

Lehrpreis der Hochschule Merseburg

Nachrichten 6. Juli 2018 at 16:27 0 comments

Bis zum 31. Juli 2018 haben Studierende sowie die Dekane und die Leiterin des Akademischen Auslandsamtes / Sprachenzentrums die Möglichkeit, Lehrende aufgrund ihrer innovativen und besonders guten Lehre für den Lehrpreis 2018 vorzuschlagen. Für den Lehrpreis können Personen aus der Gruppe der Hochschullehrenden, der Gruppe der akademischen Mitarbeiter*innen sowie Lehrbeauftragte vorgeschlagen werden, die sich u. a. durch die folgenden Kriterien besonders auszeichnen: – Einführung neuer Vermittlungsformen in der Lehre – Erfolgreiche Anwendung moderner Lehrformen – Innovative Nutzung der an der Hochschule verfügbaren Lernmanagementsysteme – Aktualität und Qualität der Lerninhalte – Engagement bei der Betreuung und Beratung von Studierenden Der Lehrpreis wird am 25. September 2018 zum Tag der Lehre verliehen. Neben der Erhöhung der eigenen Reputation winken dem*der Gewinner*in ein Preisgeld von 1.500 Euro, das im Rahmen von Forschung und Lehre, Kunstausübung oder auch für künstlerische Entwicklungsvorhaben verwendet werden kann. Weitere Informationen zum Lehrpreis 2018 und zum Vergabeverfahren finden Sie auf den Seiten des Projektes HET-LSA: www.hs-merseburg.de/het-lsa/hochschuldidaktik/lehrpreis/

Workshop für Lehrer*innen zur Calliope-Plattform und zum 3D-Druck

Nachrichten 6. Juli 2018 at 16:25 0 comments

22. November 2018, 10:00 – 15:30 Uhr Hochschule Merseburg und Offener Kanal Merseburg Ziel des zweiteiligen Workshops ist die Unterstützung der Lehrer*innen im digitalen Wandel. Im Umgang mit neuen digitalen Techniken sollen die Handlungs- und Vermittlungskompetenzen der Lehrer*innen gestärkt werden. Die zentralen Elemente des Workshops sind die Möglichkeiten des Einsatzes der Minicomputer-Plattform Calliope. Ein zweiter Workshopteil beinhaltet den Einsatz von 3D-Druckern in der Schule. Mit Calliope können Schuler*innen perspektivisch einfache Programmierkenntnisse spielerisch erlernen und ein grundlegendes Verständnis für die Funktion von Algorithmen entwickeln. Durch den Workshop werden Lehrer*innen befähigt, Calliope für ihre Unterrichtszwecke lehrplanorientiert einzusetzen. Es ist zu erwarten, dass in der nahen Zukunft die 3D-Drucktechnik in größerem Umfang das tägliche Leben bestimmen wird. Die 3D-Drucktechnik verbindet digitale Benutzeroberflächen mit praktischen Anwendungen, die auch in der Schule z. B. im Unterricht, in Ganztagsangeboten oder im AG-Betrieb eingesetzt werden können. Der Workshop vermittelt erste Kenntnisse zur Auswahl, Funktionsweise und zu den Einsatzmöglichkeiten der 3D-Drucktechnik. Der Calliope-Workshop findet an der Hochschule im Hauptgebäude G / 3 / 34 statt, der Workshop zum 3D-Druck in den Räumen desRead More

Preisträger*innen im ShortPOD-Wettbewerb 2018

Preisträger*innen im ShortPOD-Wettbewerb 2018

Nachrichten 6. Juli 2018 at 16:23 0 comments

  Beim ShortPOD-Wettbewerb werden jedes Jahr die besten Videopodcasts von Studierenden, Mitarbeitenden und Lehrenden unserer Hochschule gesucht. Die diesjährigen Gewinner*innen erhielten am 14. Juni 2018 im Haus der Studierenden ihre Preise. Den 1. Preis gewonnen haben Julia Kreisig und Caroline Schwabe mit dem Videopodcast „Das Green-Screen-Verfahren“, Platz 2 ging an Matthias Gehlfus und Heiko Strunz mit dem Beitrag „Die Eyetracking-Brille der Hochschule Merseburg“ und den 3. Preis erhielten Tim Scharf, Lisa Marie Peisker, Carolin Rollnik und Arne Herkert fur „HoMe fur Anfänger*innen, Folge I“. Den ShortPOD-Wettbewerb gab es bereits das fünfte Mal. Auch in diesem Jahr wurden die ShortPOD-Preise mit freundlicher Unterstützung der Saalesparkasse bereitgestellt. Alle eingereichten Beiträge – und natürlich auch die der Preisträger*innen – können Sie sich im Medienportal der Hochschule anschauen: medien.hs-merseburg.de/channel/ShortPOD-Wettbewerb/8

Karen Ranft ist neue Kanzlerin

Karen Ranft ist neue Kanzlerin

Nachrichten 6. Juli 2018 at 16:17 0 comments

Mit Dr. Karen Ranft gibt es zum ersten Mal eine Kanzlerin an der Hochschule. Dr. Karen Ranft ist seit 1. Juni 2018 neue Kanzlerin der Hochschule Merseburg. Die 44-jährige Leipzigerin stammt ursprünglich aus Oschatz, ist aufgewachsen in Luckenwalde, studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Potsdam und Camerino (Italien) und promovierte 2006 zum Thema E-Mail-Werbung. In den letzten 17 Jahren war sie für das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig tätig, zunächst als Referentin der administrativen Geschäftsführung, als Leiterin der Rechtsabteilung und Datenschutzbeauftragte, später als Personalleiterin und erste Stellvertreterin der administrativen Geschäftsführung. Ein Jahr lang war sie am Joint Research Centre der Europäischen Kommission in Ispra (Italien) tätig. Der vorherige Kanzler Dr. Ulrich Müller war im November 2017 aus familiären Gründen an die Hochschule Bingen gewechselt. Seither hatte Personaldezernent Frank Thielicke die Geschäfte der Hochschule Merseburg kommissarisch geführt.

Projektstart für ElternCampus an der Hochschule Merseburg

Projektstart für ElternCampus an der Hochschule Merseburg

Nachrichten 6. Juli 2018 at 16:13 0 comments

Welche Fragen haben Eltern bei der Studienwahl ihrer Kinder? Diese Frage stellt sich ein neues Projekt an der Hochschule. Im Rahmen des ElternCampus werden zielgruppenspezifische Angebote für die Eltern Studieninteressierter konzipiert, erprobt und evaluiert, um passgenaue Formate für die Zukunft zu entwickeln. Eltern sollen künftig einfacher einen Überblick über die Studienangebote der Hochschule Merseburg erhalten, Zulassungskriterien und Finanzierungsmodelle kennenlernen, um ihre Kinder bei der Studienentscheidung bestmöglich zu unterstützen. Das Pilotprojekt wird aus Mitteln des Hochschulpaktes finanziert und ist im Service Center für Lebenslanges Lernen (SCL) angesiedelt. Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Ideen zum ElternCampus haben, wenden Sie sich gern an Projektkoordinatorin Katrin Katte. Kontakt Katrin Katte Servicecenter fur Lebenslanges Lernen (SCL) Di bis Do: 9 – 15 Uhr, Raum: Hg / G / 2 / 31 + 49 3461 46 – 2850 katrin.katte@hs-merseburg.de

Merseburg in Ufa

Merseburg in Ufa

Nachrichten 21. März 2018 at 13:20 0 comments

Auch in diesem Jahr ermöglichte die Zusammenarbeit von Professor Heinz mit der Staatlichen Universität für Erdöltechnologie Ufa einigen Studenten der Hochschule Merseburg einen einwöchigen Studienaufenthalt in Russland. Insgesamt sieben Studenten und zwei Begleiter hatten die Gelegenheit, die „UGNTU“ und Ufa kennenzulernen. Nach anfänglichen Startproblemen am Flughafen Schönefeld und dem damit einhergehenden kurzzeitigen Verlust unseres Gepäcks verlief unsere Reise und der weitere Aufenthalt in Ufa und Umgebung reibungslos. Unsere Tage in Ufa begannen stets mit einem großzügigen baschkirischen Frühstück. Im Anschluss daran hatten wir am ersten Tag die Gelegenheit Studenten, Dozenten und Dekane der „UGNTU“ kennen zu lernen. Es folgte eine Führung durch das Universitätshauptgebäude und die Räumlichkeiten der umliegenden Fakultäten. Auch der weitere Verlauf unseres Aufenthaltes unterlag einem größtenteils straff durchgeplanten Programm. In Folge dessen besuchten wir chemische Industriebetriebe, baschkirische Sehenswürdigkeiten und diverse Zweigstellen der Universität. Sogar ein Konzert des nationalen Symphonieorchesters der Republik Baschkortostan durften wir miterleben. Dabei begleitete uns stets die universitätseigene Dolmetscherin und oftmals auch einige Studenten, mit denen wir Freundschaft schlossen. Uns beeindruckten besonders die Ausrüstung der Labore und die PraxisbezogenheitRead More

KAT wählt neuen Sprecher

Nachrichten 21. März 2018 at 13:15 0 comments

Sprecher des Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung für die nächsten 2 Jahre ist Prof. Dr. Georg Westermann. Westermann ist Prorektor für Forschung und Transfer der Hochschule Harz und wurde bereits am 30. Januar 2018 von den Prorektoren und Vizepräsidenten der Hochschulen und Universitäten im KAT-Netzwerk gewählt. Er übernimmt das Amt von Prof. Dr. Dirk Sackmann von der Hochschule Merseburg. Zum stellvertretenden Sprecher wurde Prof. Dr. Ingo Schellenberg von der Hochschule Anhalt gewählt. Das Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung (KAT) versteht sich als KATalysator für wirtschaftsnahe Innovationen. Es unterstützt Wissenschaftler*innen und Unternehmer*innen, die an zukunftsweisenden Lösungen für technische oder betriebswirtschaftliche Probleme arbeiten. Durch vielfältige Förderungen hat das Land Sachsen-Anhalt Strukturen und Räume geschaffen, die insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu Gute kommen sollen. Die Ansprechpartner*innen des KAT sowie spezielle Ressourcen für die angewandte, prototypennahe Forschung erleichtern den Zugang zur Exzellenz der sachsen-anhaltischen Hochschulen.

Neue Chancen für Studienzweifler*innen

Neue Chancen für Studienzweifler*innen

Nachrichten 21. März 2018 at 13:13 0 comments

Jenni Hortig ist seit 15. Februar 2018 Mitarbeiterin im Bereich Weiterbildung/HoMe Akademie und dort für das Projekt „P-ISA, Partnerschaft zur Integration von Studienabbrechenden in Ausbildung“ verantwortlich. Das Projekt wird im Verbund mit der MA&T Mensch, Arbeit & Technik Organisationsentwicklung GmbH und der Hochschule Harz durchgeführt. Ziel des Arbeitspaketes der Hochschule Merseburg ist es, einen systematischen Beratungsansatz für Studienzweifler*innen zu entwickeln. Ein wesentlicher Bestandteil wird die Erprobung des DNLA-Verfahrens (Discovering Natural Latent Abilities Potenzialanalyse), das bereits im Karriereservice zum Einsatz kommt. Es soll zum einen getestet werden, ob es sich – gewissermaßen als Vorbeugung – in der Studieneingangsphase anwenden lässt, um die Eignung zu prüfen. Zum anderen soll es für Studienzweifelnde und Studienabbrechende eingesetzt werden, um die vorhandenen Potentiale systematisch aufzuzeigen und den Übergang in ein anderes Studium, in Ausbildung oder Beruf zu ebnen. Außerdem soll ein Ansatz entwickelt werden, wie Studienzweifelnde und Studienabbrechende systematisch von anderen Beratungspunkten der Hochschule, z. B. Studiengangverantwortliche oder allgemeine Studienberatung, an die Koordinatorin geleitet werden können und wie die Koordinatorin in diese Beratungen mit einbezogen werden kann. Das Projekt hatRead More

exceeding solutions ist innovativstes Start-up 2017

exceeding solutions ist innovativstes Start-up 2017

Nachrichten 21. März 2018 at 13:06 0 comments

Den ersten Platz beim Sonderpreis „Innovativstes Start-up“ des Hugo-Junkers-Preises 2017 haben Prof. Uwe Heuert und Oliver Punk für das Unternehmen exceeding solutions GmbH entgegengenommen. Den Preis erhalten sie für ein Testsystem für den Smart Meter Rollout. Der Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung, Prof. Dr. Armin Willingmann, hat am 6. Dezember 2017 in der Nationalen Akademie der Wissenschaften – LEOPOLDINA – in Halle den Hugo-Junkers-Preis 2017 verliehen. Fünfzehn Preisträger in fünf Kategorien erhielten Auszeichnungen für Innovationen, die Wirtschaft und Wissenschaft in Sachsen-Anhalt voran bringen. Zusammen mit dem Juryvorsitzenden Prof. Dr. Mirko Peglow, technischer Geschäftsführer der Pergande Gruppe, überreichte Willingmann, der zugleich die Schirmherrschaft übernommen hatte, symbolisch Preisgelder in Höhe von insgesamt 93.000 Euro. Zum diesjährigen Sonderpreis für die „Innovativsten Start-ups“ sagte der Minister: „Ich freue mich besonders, dass es in dieser Kategorie gleich 22 Bewerbungen gab. Denn Existenzgründungen und Unternehmensnachfolgen sind für unser Land elementar und ein Schwerpunkt unserer wirtschaftspolitischen Arbeit.“