Leserbriefe

Zum Beitrag „Angriffe, Gegenwehr und die nötige Dedatte über Diskussionskultur“ im HoMe Magazin 13

Leserbriefe 18. Juni 2015 at 9:06 0 comments

„In dem Artikel des Kollegen Voß geht es laut Überschrift um eine Diskussionskultur, die, wie die Leser weiterhin erfahren, respektvoll und wertschätzend sein soll. Ein Aufruf zur Toleranz ist ja schließlich etwas, dem jeder denkende Mensch nur zustimmen kann. Jeder, der einen Text über Toleranz schreibt, wird versuchen, beide Seiten ausgewogen und eben tolerant darzustellen. Wer nur Toleranz in eigener Sache einfordert, der fordert nicht Toleranz allgemein ein; er verlangt die Übernahme der eigenen Meinung. Wie läßt sich der Beitrag des Kollegen Voß nun einordnen? Ist er ein Plädoyer für Toleranz oder für Herrn Voß’ Ansichten zur Sexualausbildung? Schon die Wortwahl im Text läßt eines erahnen: Ein wissenschaftlicher Beitrag liegt hier nicht vor, soll es vermutlich auch nicht. Mehrfach werden Andersdenkende als rechtsextrem bezeichnet, ohne daß dies begründet oder auch nur definiert wird. Es ist von ‚Pamphleten‘ und ‚Kommentartrollen‘ die Rede. Ist das die angemahnte Wertschätzung? …“ (gekürzt)— Prof. Dr. Dr. Michael Schenke