Was ist Bedrohungsmanagement?

Auch wenn es an der Hochschule Merseburg bisher keine Vorfälle gab – an Schulen und Hochschulen kann es zu gewalttätigen Handlungen kommen. Diese können von unhöflichem und grobem Verhalten, über handgreifliche Aktionen bis hin zur Androhung bzw. Anwendung von Gewalt gehen. Um im Ernstfall schnell und sicher reagieren zu können, sind Hochschuleinrichtungen aufgerufen, sich im Vorfeld Gedanken zum Umgang mit außergewöhnlichen Situationen zu machen.

Jürgen Spenner (Foto: Vincent Grätsch)

Der Arbeitsschutzbeauftragte der Hochschule Jürgen Spenner hat dazu ein mehrstufiges Konzept erarbeitet. Erster und wichtigster Punkt ist es, die Hochschulangehörigen zum Bedrohungsmanagement zu informieren. Außerdem wird im Verdachtsfall eine Arbeitsgruppe tätig, die je nach Art und Schwere der gemeldeten Situation die Polizei, Psycholog*innen und Datenschutzbeauftragte sowie weitere interne und externe Partner*innen umfassen kann.

Bei der Polizei wird es eine feste Kontaktperson für die Hochschule geben, die sich auf dem Campus auskennt. Eine solche Kontaktperson aus dem sozialen Dienst wird ebenfalls in Kürze benannt.

Erster Ansprechpartner bei beunruhigenden Informationen ist Jürgen Spenner, der den Hinweisen selbstverständlich streng vertraulich nachgeht.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Jürgen Spenner
Fachkraft für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit
Telefon: +49 3461 46-2352
juergen.spenner@hs-merseburg.de

Leave a Reply