Neue Chancen für Studienzweifler*innen

Jenny Hortig (Foto: Vincent Grätsch)

Jenni Hortig ist seit 15. Februar 2018 Mitarbeiterin im Bereich Weiterbildung/HoMe Akademie und dort für das Projekt „P-ISA, Partnerschaft zur Integration von Studienabbrechenden in Ausbildung“ verantwortlich. Das Projekt wird im Verbund mit der MA&T Mensch, Arbeit & Technik Organisationsentwicklung GmbH und der Hochschule Harz durchgeführt. Ziel des Arbeitspaketes der Hochschule Merseburg ist es, einen systematischen Beratungsansatz für Studienzweifler*innen zu entwickeln. Ein wesentlicher Bestandteil wird die Erprobung des DNLA-Verfahrens (Discovering Natural Latent Abilities Potenzialanalyse), das bereits im Karriereservice zum Einsatz kommt. Es soll zum einen getestet werden, ob es sich – gewissermaßen als Vorbeugung – in der Studieneingangsphase anwenden lässt, um die Eignung zu prüfen. Zum anderen soll es für Studienzweifelnde und Studienabbrechende eingesetzt werden, um die vorhandenen Potentiale systematisch aufzuzeigen und den Übergang in ein anderes Studium, in Ausbildung oder Beruf zu ebnen. Außerdem soll ein Ansatz entwickelt werden, wie Studienzweifelnde und Studienabbrechende systematisch von anderen Beratungspunkten der Hochschule, z. B. Studiengangverantwortliche oder allgemeine Studienberatung, an die Koordinatorin geleitet werden können und wie die Koordinatorin in diese Beratungen mit einbezogen werden kann.

Das Projekt hat am 1. Februar 2018 begonnen und geht über drei Jahre. Es wird als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Kontakt:
Jenni Hortig
Tel.: 03461 46- 2702
Montag bis Freitag, 09:00 – 13:00 Uhr
Raum: Ga/0/008
jenni.hortig@hs-merseburg.de

Leave a Reply