Studieren in Finnland: mit ERASMUS+ an der University of Lapland

Anna Gumbert studierte von Januar bis Mai 2017 im Rahmen des Programmes ERASMUS+ in Finnland und berichtet über eisiger Kälte und das Studium im weltbesten Bildungssystem.

Von Anna Gumbert

Ich habe mich für Rovaniemi (Finnland) als Ort meines Austauschsemesters entschieden, weil ich Skandinavien schon immer interessant fand. Belgien, Tschechien, usw. haben mich nicht ganz so gereizt, weil diese Länder sich nicht allzu sehr von Deutschland unterscheiden. Ich hatte Lust auf etwas völlig anderes und deswegen fiel meine Wahl schnell auf Finnland.

Rovaniemi

Rovaniemi an sich ist klein und ein bisschen verschlafen, aber man kann sich schnell orientieren. Es gibt einige Einkaufsläden, eine Hand voll Pubs und auch ein paar Nightclubs. Ein Einkaufscenter und Restaurants, die allerdings auch ein bisschen teurer sind, wie fast alles. Empfehlenswert für den Elternbesuch ist das Arktikum, ein Museum in der Innenstadt, in dem man allerhand über das Leben am Polarkreis lernt.

Wohnen

Äußerst empfehlenswert ist es, sich ein Apartment in Kuntotie zu nehmen. Kuntotie ist eine Art Wohnheim bestehend aus mehrerern Wohnhäusern, in denen hauptsächlich Austauschstudenten untergebracht werden. Kuntotie liegt ein bisschen außerhalb, etwa 4km von der Universität entfernt Ich habe für mein WG-Zimmer 180 Euro im Monat gezahlt. Die Zimmer sind möbiliert, Küche und Bad ebenfalls mit Möbeln ausgestattet, nur Geschirr, Besteck sowie Handtücher, Bettwäsche usw. fehlen. Diese Dinge kann man sich im Vorhinein als Paket über die Facebook-Gruppe von Kuntotie von Studenten kaufen, die diese Dinge vor ihrer Abreise in einem Kellerabteil hinterlassen haben. In jedem Wohnheim gibt es eine Sauna.

Uni und Studium

Die Universität ist klein, übersichtlich und gemütlich und überall laden Sitzgelegenheiten ein, sich ein wenig Aufzuhalten und einen Kaffee zu trinken. Ich war in der Faculty of Social Sciences gemeldet. Hier gibt es zumindest für Kultur- und-Medienpädagogik-Studenten ein kleines Problem: Es gibt zwar den Studiengang „Media Education“, aber dieser ist ein Master Ich habe eine Vorlesung aus diesem Bereich besucht und diese war vom Niveau schon sehr fortgeschritten. Den Rest meines Stundenplans füllte ich mit Vorlesungen aus den Fakultäten Social Sciences und Education. Was ich sehr empfehlen kann sind alle Module rund um Gender Studies. Die Vorlesungen und Kurse waren alle auf Englisch und ich konnte sie gut verstehen. Die meisten Prüfungsleistungen bestanden aus einem Essay oder dem Learning Diary. Ein Learning Diary ist eine super Sache: auf 7 bis 10 Seiten soll der Kurs vom Studenten noch einmal selbst zusammengefasst werden und mit Anmerkungen, Kritik, eigenem Vorwissen oder weiterführenden Ideen ergänzt werden. Das dienst der eigenen Reflexion des Gelernten und des Kurses allgemein. Learning Diaries sollten auch an unserer Hochschule angeboten werden.

Das liebe Geld

Skandinavische Länder sind teuer? Ja, das kann ich voll und ganz bestätigen. Lebensmittel sind im Vergleich zu Deutschland wirklich sehr teuer, vor allem Gemüse. Um insgesamt etwas flexibler zu ein, habe ich mir einen Job gesucht und für zwei Monate für eine finnische Firma eine Website ins Deutsche übersetzt.

Und ist es wirklich so kalt?

Ja! Als ich am 5. Januar in Rovaniemi gelandet bin, hatte es tatsächlich minus 30 Grad. Gute Klamotten und Skiunterwäsche sind unverzichtbar. Ende Mai waren es ungefähr 10 Grad. Dafür wird man schon im Mai beinahe mit 24 Stunden Licht belohnt.

Checkliste für Rovaniemi

  • Du bist keine Frostbeule, sondern gern an der frischen Luft, auch wenn man mal ein zwei Schichten Kleidung mehr anziehen muss?
  • Skifahren, Schlittschuhlaufen, Wandern und andere Wintersportarten sind genau deins?
  • Du hast ein kleines finanzielles Polster, beziehungsweise hättest kein Problem damit, nebenher noch ein bisschen zu arbeiten?
  • Du möchtest eines der besten Bildungssysteme der ganzen Welt kennen lernen und über spannende Themen aus skandinavischer Sicht diskutieren und lernen?
  • Du hast kein Problem damit, dass dir deine Freunde aus Deutschland im April und Mai Frühlingsbilder mit viel Sonne schicken und es bei dir noch gerade mal 5 Grad hat?
  • Du hast Bock auf eine absolut einzigartige Erfahrung in einem faszinierenden Land?

Dann nichts wie hin – die University of Lapland freut sich auf dich!

Leave a Reply