Fachtagung lockt Politiker ins Ständehaus

Prof. Heike Mrech (links), Projektleiterin mehrerer frauenspezifischer Projekte an der HoMe, und Anne-Marie Keding, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt. Foto: Vincent Grätsch

Fachtagung lockt Politiker ins Ständehaus

Die Fachtagung „Halbzeitevaluierung frauenspezifischer ESF-Projekte des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung in Sachsen-Anhalt“ lockte am 23. Oktober Landtagsabgeordnete fast aller Fraktionen in das Merseburger Ständehaus. Ziel der in Kooperation des Ministeriums mit der Hochschule Merseburg realisierten Fachtagung war der Austausch zu wichtigen Fragen der Förderung erfolgreicher Berufswege von Frauen.

Nach Grußworten Ministerin Anne-Marie Keding, Rektor Jörg Kirbs und OB Jens Bühligen zeigten die sieben in Sachsen-Anhalt geförderten ESF- Projekte mit den Themen Berufsorientierung, Unterstützung von Alleinerziehenden und Mentoring/Coaching ihre trotz kurzer Projektlaufzeit beeindruckenden Erfolge.

Eines der Projekte ist „Zukunft FEMININ“, an dem sich die Hochschule Merseburg beteiligt. Ziel dieses Projektes ist es, das Interesse bei jungen Frauen ab der 8. Klasse für MINT-Berufe zu fördern.

Es wurde bereits im April 2017 zum „Projekt des Monats“ des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen -„Komm, mach MINT“ gewählt.
Ebenfalls mit Beteiligung der Hochschule Merseburg fördert das Mentoring- und Coachingprogramm MeCoSa 4.0 MINT-Studentinnen und Nachwuchswissenschaftlerinnen. Seit September 2015 haben bereits 85 Teilnehmerinnen an der MLU und der HoMe am Programm teilgenommen. MeCoSa 4.0 setzt bei der Förderung auf Workshops, Vernetzung, Mentoring und Coaching.

hs-merseburg.de/feminin

hs-merseburg.de/mecosa

 

 

Leave a Reply