Blindenarbeitsplatz aufgerüstet

Einen modernen Blindenarbeitsplatz können Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Merseburg seit März 2017 nutzen. Der speziell ausgestattete Arbeitsplatz befindet sich in der Bibliothek. Es handelt sich dabei zunächst um einen gewöhnlichen PC, der jedoch durch ein Bildschirmleseprogramm – einen Screenreader – und eine Braillezeile erweitert wird. Das Programm vergrößert den Bildschirminhalt, setzt den Text auf dem Bildschirm in Sprache um und ermöglicht das Lesen des Bildschirminhalts in Blindenschrift auf der Braillezeile. Außerdem gibt
es zum Arbeitsplatz einen Scanner mit OCR-Software, mit der gedruckte Inhalte wie Bücher, Zeitungen, Ausdrucke gescannt und in Text umgewandelt werden können. Diese können dann ebenso vorgelesen oder auf der Braillezeile ausgegeben werden. Der Arbeitsplatz wurde mit Mitteln der Integrationsbeihilfe aufgerüstet. Zuständig dafür ist die Schwerbehindertenbeauftragte der
Hochschule. Die Mittel der Integrationsbeihilfe sollen es Hochschulangehörigen ermöglichen, trotz Einschränkungen Studium und Arbeit zu meistern. Studieninteressierte, Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderungen können sich jederzeit per E-Mail, telefonisch oder persönlich an Dr. René Angelstein vom Dezernat für Akademische Angelegenheiten werden.

Kontakt
Dr. René Angelstein
Dezernent Akademische Angelegenheiten
rene.angelstein@hs-merseburg.de
+49 3461 46 – 2331

Leave a Reply