Archive for Februar, 2016

Eine Toilette für alle Geschlechter

Eine Toilette für alle Geschlechter

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:52 0 comments

Für alle Studierenden, Mitarbeiter / -innen und Gäste der Hochschule stehen im Hauptgebäude zwei genderfreie Toiletten zur Verfügung: die bisherige Herrentoilette bei der  Mensa E / -1 / 14 und die bisherige Damentoilette F / 3 / 05. Diese Toiletten  können nun von allen genutzt werden – von weiblichen, männlichen, trans- und intergeschlechtlichen  Menschen. Gerade für trans- und intergeschlechtliche Menschen ist es oft unangenehm und belastend, eine öffentliche Toilette aufzusuchen, weil sie dort als  „unpassend“ oder „falsch“ empfunden werden. Manche Menschen vermeiden deshalb die Toilettengänge oder trinken besonders wenig, bis sie wieder eine für sich sichere  Toilette erreichen können. Eine genderfreie Toilette ist ein kleiner, wirkungsvoller Schrift für einen respektvollen Umgang miteinander, denn nun können Menschen, die weder Männer oder Frauen sind oder vom gängigen Weiblichkeits- oder Männlichkeitsbild abweichen, diese Toilette ohne Angst vor Blicken und Bemerkungen nutzen. Dabei ist die genderfreie Toilette keine neue  Erfindung. Wir kennen sie aus unseren Privatwohnungen, aus Zügen, vielen Arztpraxen und kleinen Restaurants. Auch öffentliche Einrichtungen wie die Verwaltungsgebäude im Berliner Bezirk  Friedrichshain- Kreuzberg zeigen, dass das Modell inRead More

Verstärkung für das Rektorat: Dr. Peter Richter und Luise Störmer | Foto: zobo – design & photoart

Verstärkung für das Rektorat

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:52 0 comments

Luise Störmer heißt die neue Hochschulmitarbeiterin, die seit dem 1. Oktober 2015 als Forschungsreferentin im Team von Prorektor Prof. Dirk Sackmann arbeitet. Störmer hat an der Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg Islam- und Politikwissenschaften studiert und bringt Berufserfahrung bei der Begleitung von europäischen und internationalen Förderprojekten mit. Sie wird  zukünftig Antragsteller / -innen beraten und bei der Durchführung der Projekte  unterstützen. Bereits seit dem 10. August arbeitet Dr. Peter Richter als Referent des Rektors an der  Hochschule. Er hat an der Universität Potsdam Soziologie, Politik und Verwaltungswissenschaften studiert, war bereits Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen und u. a. ein Jahr  Geschäftsführer der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät in Potsdam. Beide arbeiten gemeinsam im Raum F / 2 / 09. Luise Störmer ist telefonisch unter 2907 und Dr. Peter Richterunter 2301 erreichbar.

Betreuer Dr. Robert Cichowicz mit
seinen Merseburger Gästen

Studienreise nach Łódz

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:48 0 comments

Im zehnten Jahr der akademischen Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Merseburg und der Technischen Universität Łódz hatte eine Gruppe von zehn Studierenden des Studienganges  Chemie- und Umwelttechnik die Möglichkeit, im September 2015 gemeinsam mit Prof. Dietmar Heinz eine Studienreise nach Łódz zu unternehmen. Sie wurden dort vom Prodekan der Fakultät, Prof. M. Lefik, begrüßt und begannen ihr viertägiges Fachprogramm. In den Universitätslaboratorien präsentierten die Betreuer Dr. Robert Cichowicz, Prof.  Henryk Grzegorz Sabiniak und Prof.    Grzegorz Wielgosinski verschiedene Versuchsanlagen für Praktika und Forschungsprojekte. Bei einer Exkursion in drei Unternehmen der Region lernte die Gruppe moderne Anlagen zur  Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen sowie Anlagen zur Abwasserbehandlung kennen. Auch Stadtbesichtigungen in Łódz und in Warschau standen auf dem Programm. Und  natürlich besuchten die Gäste aus Merseburg zusammen mit polnischen Studierenden einige Studentenclubs der Uni Łódz. Die erfolgreiche Reise gab den Teilnehmern wichtige Impulse für das  weitere Studium. Aufgrund der überzeugenden Präsentation möchten drei Studierende ab März 2016 ihr Industrieprojekt bzw. Bachelorthema im Rahmen des ERASMUS-Programmes an der TU  Łódz bearbeiten. Im Gegenzug kommen drei Studierende aus Łódz im SommersemesterRead More

Studierende der Universität Pjatigorsk während der Video-Liveschaltung mit Studierenden der Hochschule Merseburg

Interkultureller Austausch per Live-Schaltung

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:46 0 comments

Ganz ohne Reisestress und Zeitverschiebung nahmen sechs Studierende der Hochschule Merseburg an den „Deutschen Tagen in Pjatigorsk“ teil, an  denen die dortige Universität ihren Studierenden ein Studium in Deutschland mit Vorträgen, Workshops und vielen anderen Angeboten näherbringen wollte. Die Merseburger Studierenden der  Wirtschaftswissenschaften trafen sich per Video- Live-Schaltung mit rund 30 russischen Studierenden und standen ihnen fast eine Dreiviertelstunde lang Rede und Antwort. Die Pjatigorsker  Studierenden lernen seit längerem Deutsch, sodass einer flüssigen Unterhaltung über Studium, Job und Freizeit nichts im Wege stand. Einige Teilnehmer /-innen planen ein Auslandssemester oder ein Masterstudium in Deutschland und waren sehr dankbar für den Einblick ins deutsche Hochschulleben. Verabschiedet hat man sich dann auch angemessen mit „Do svidanija“ (Auf  Wiedersehen), denn die Wiederholung eines solches Austausches oder gar ein Wiedersehen auf dem Campus in Merseburg sind nicht ausgeschlossen.

Auszeichnung für bunten Protest

Auszeichnung für bunten Protest

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:45 0 comments

Eine besondere Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement im Merseburger Bündnis gegen Rechts hat die Studentin Luise Fischer vom Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt erhalten. Im Rahmen des Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2015 wurde das eingereichte Projekt „Bunter kreativer Protest!“ als vorbildlich eingestuft.Luise Fischer studiert Kultur- und Medienpädagogik. „An der Hochschule Merseburg wurde ich in meinen Projektideen von verschiedenen Dozenten unterstützt und vieles, was ich gelernt habe, ist in die Projektumsetzung eingeflossen. Diese Auszeichnung ermutigt mich, weiter zu machen, weil man für das, was man macht, Wertschätzung bekommt.“ sagt die engagierte Preisträgerin. Während der Projektumsetzung sei auch immer wieder deutlich geworden, dass jede und jeder Einzelne mit begrenzten Möglichkeiten Veränderungen bewirken kann. Mit den Projekten möchte Luise Fischer auch andere dazu ermutigen sich für demokratischeWerte und die eigenen Ideale einzusetzen. Offiziell verliehen wird der mit einer Geldsumme dotierte Preis am 23. Mai 2016 in Berlin.

Spurensuche auf der Raumstation

Spurensuche auf der Raumstation

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:34 0 comments

Auf kriminalistische Spurensuche auf einer Raumstation haben sich 20 Schülerinnen und Schüler in den Herbstferien gemacht. Denn dort, wo bis zu sechs Wissenschaftler / -innen forschen und  arbeiten war etwas schiefgegangen: eine rätselhafte grünliche und klebrige Masse hatte sich in  den Laboren und Arbeitsräumen ausgebreitet … Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der  Herbstakademie gingen der Sache in den Laboren der Hochschule mit chemischen und kriminalistischen Methoden auf den Grund. Ein Polizeibeamter unterstützte sie und gab gleichzeitig  Einblick in seine Arbeit. Eine Exkursion ins Planetarium stand ebenfalls  auf dem Programm. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler den Aufbau der Internationalen Raumstation  kennenlernen und Einblicke in das Leben der Menschen und deren Aufgaben dort oben gewinnen. Auch in diesem Jahr hat das Team von BEanING spannende Veranstaltungen geplant:www.hs-merseburg.de/beaning

Ralf Hasler | Foto: zobo – design & photoart

Neuer Projektleiter IT

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:32 0 comments

Ralf Hasler ist seit 1. November 2015 IT-Projektleiter an der Hochschule Merseburg. In seiner Tätigkeit ist er direkt dem Kanzler unterstellt und arbeitet Vorschläge für die Neuausrichtung der  Angebote des Rechenzentrums aus. Der Campus ist für ihn bekanntes Terrain: der gelernte Kfz-Mechaniker studierte von 2007 bis 2012 an der Hochschule Merseburg zunächst den Studiengang Angewandte Informatik und anschließend  den Master Informatik und Kommunikationssysteme. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Leipzig und bei  der Mibrag, bei der er im Wesentlichen für die Netzwerktechnik und Firewall zuständig war. Seine neue Aufgabe an der Hochschule Merseburg wird es sein, die Leistungen des Rechenzentrums so  u gestalten, dass die Dienste optimal für Hochschulpersonal und Studierende funktionieren. „Es ist schon viel da. Wir müssen aber Licht ins Dunkel bringen, wie man das optimal nutzt. Es muss sauber funktionieren, mit möglichst geringem Wartungsaufwand, und die Kosten müssen beherrschbar bleiben. Wenn wir feststellen, dass es ein technisches Problem gibt, sollten wir da  nicht stehen bleiben, sondern uns freuen, dass wir es jetzt lösen können!“ sagt Hasler mit BlickRead More

Ehemaligentreffen der Hochschule Merseburg

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:27 0 comments

 Über 150 Absolventinnen und Absolventen der Hochschule Merseburg sowie frühere Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter reisten für das Ehemaligentreffen am 13. und 14. November  2015 in Merseburg aus allen Teilen Deutschlands und sogar aus Österreich und der Schweiz an. Unter dem Motto „Rückblick. Einblick. Ausblick.“ erwartete die Ehemaligen ein vielseitiges Programm. Ladislav Kovács kam aus Österreich zum Ehemaligentreffen. Er hatte in der Zeit von 1978 bis 1983 in Merseburg studiert und hier einen Freundeskreis gefunden. Das Ehemaligen treffen ist für ihn auch gleich ein schöner Anlass, diese Freunde wieder einmal zu besuchen. Zum Treffen selbst meint er: „Alle Begegnungen sind ein Beweis von Zugehörigkeit, wenn dort  Vergangenheit, Gegenwart und manchmal auch Zukunft aufeinander treffen.“ Bereits 2014 hatte er am Ehemaligentreffen teilgenommen und dort ältere und jüngere Studienkolleginnen und -kollegen getroffen – einer reiste damals sogar aus der Schweiz an. Mit den kürzesten Weg hatte Hochschulmitarbeiter Michael Richter. Er bedauerte, dass beim aufwändig geplanten  Programm so recht keiner zugehört hat: „Die Ehemaligen wollen sich nach langer Zeit des ‚Nichtgesehenhabens‘ natürlich unterhalten, was auch verständlich ist. Vielleicht könnte manRead More

Jürgen Spenner | Foto: zobo – design & photoart

Alter Bekannter wird neuer Mitarbeiter

Nachrichten 1. Februar 2016 at 13:24 0 comments

Jürgen Spenner ist seit 2010 Fachkraft für Arbeitssicherheit und als solche ein bekanntes Gesicht an der Hochschule Merseburg. Er taucht regelmäßig dort auf, wo Fragen zu Gesundheit und  Sicherheit geklärt werden müssen: bei neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führt er gemeinsam mit Betriebsärztin Annekatrin Bergmann eine Arbeitsplatzbegehung durch. Vor öffentlichen Veranstaltung begutachtet er die Räume und berät bei Schutzmaßnahmen. Seit 2010 gehört er als Fachkraft für Arbeitssicherheit – kurz FaSi genannt – zur Hochschule. Vorher hat er sich dafür beim TÜV in Leipzig qualifiziert und eine spezielle Prüfung bei der Berufsgenossenschaft Verwaltung abgelegt. Nur so erhält man die entsprechende Zulassung als FaSi. Bis 31. Dezember 2015 war er bei der Firma PeterConcept angestellt. Seit 1. Januar 2016 ist er nun Mitarbeiter die Hochschule. Als diplomierter Ingenieur für Kraftwerkstechnik und Energiewirtschaft ging er nach dem Studium in Zittau nach Buna. Bereits damals legte er einen Befähigungsnachweis im Gesundheits- und Arbeitsschutz ab. Seitdem hatte er immer wieder mit dem Thema Arbeitssicherheit zu tun. „Vier Bereiche sind es, die zur Arbeitssicherheit gehören. Gesundheitsschutz, Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz.“ betont JürgenRead More

Andreas Döring, Dezernent für Liegenschaftsverwaltung
und Technik | Foto: zobo – design & photoart

Baustelle Campus – Interview mit Andreas Döring

Thema des Monats 1. Februar 2016 at 12:40 0 comments

Andreas Döring ist Dezernent für Liegenschaftsverwaltung und Technik und mit seinem Team zuständig für die Bewirtschaftung aller Gebäude und Grundstücksflächen der Hochschule  Merseburg mit allem, was dazugehört, einschließlich der Baumaßnahmen. Insgesamt arbeiten 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Dezernat Liegenschaftsverwaltung. ››Im Jahr 2015 gab es  etliche Baustellen auf dem Campus. Was wurde denn da alles gemacht?‹‹Ganz wichtig waren die Arbeiten zur Teiltrockenlegung am Hauptgebäude, Gebäudeteil C (Hg / C) sowie am Liegenschaftsgebäude  (Li). Die Bausubstanz ist immerhin schon über 60 Jahre alt.  Bei der Sanierungdes Hauptgebäudes im Jahr 2008 wurde auf die Trockenlegung aus Kostengründen zunächst verzichtet, weil die Räume des Tiefkellers für die Nutzung des Gebäudes kaum Bedeutung hatten. Aber auch Technikräume müssen relativ trocken sein, um die Funktion der Technik möglichst lange zu erhalten. Außerdem kann Feuchtigkeit in Gebäudeteilen in die darüber  liegenden Bereiche aufsteigen und auch hier für Schäden an der Bausubstanz ursächlich sein. Dann haben wir den Weg zum Seminargebäude (Se), wo die CampusKids zu Hause sind, erneuert. Er  atte etliche Unebenheiten, sodass er nicht barrierefrei war. Das wurde jetzt behoben, sodassRead More