Allgemein, E-Learning an Hochschulen: Tag der Lehre 4.0 am 14.06.2016

Plakat Tag der Lehre 2016Alle Interessierten sollten sich den 14.06.2016 rot im Kalender markieren!

Ab 15.00 Uhr findet der Tag der Lehre an der Hochschule Merseburg unter dem Motto “ Tag der Lehre 4.0 – Die Zukunft des Lernens gestalten“ statt. Es warten spannende Vorträge, Workshops und Mitmach-Aktionen auf alle Teilnehmenden – das Organisationsteam freut sich auf Sie.

Alle Infos dazu gibt es auf der Homepage der Hochschule.

HoMe-Portal: Das HoMe-Portal beginnt seinen offiziellen Betrieb, Online-Schnitzeljagd und Info-Woche

es ist soweit, der offizielle Start des HoMe-Portals steht kurz bevor. Vielen ist das HoMe-Portal bereits jetzt, weit vor dem offiziellen Start, ein Begriff.
Nun ist es soweit und wir möchten Ihnen die neue und moderne Art des Studiums vorstellen!

Das HoMe-Portal ist der zentrale Ort, von dem aus das Studium organisiert und verwaltet werden kann. Hier finden sich direkte Schnittstellen zum HIS, ILIAS, dem Medienportal und vielem mehr.

Studierende können sich von hier aus einfach in Lehrveranstaltungen eintragen und einen individuellen Stundenplan erzeugen. Zusätzlich gibt es einen Terminkalender in dem Sie Ihren Stundenplan um weitere Termine ergänzen können und schon haben Sie alle Termine über die Android-App oder das Portal immer dabei. Ebenso findet man hier Skripte und Material zu den Lehrveranstaltungen, kann Studiengruppen mit vielen nützlichen Funktionen wie Foren, Dateiaustausch und Echtzeit-Chat eröffnen, um gemeinsam für Klausuren zu lernen oder in Projekten zusammen zu arbeiten.

Lehrende können hier noch bessere Informationen zu ihren Lehrveranstaltungen bereitstellen, Ablaufpläne erläutern, mit den Teilnehmenden kommunizieren, Umfragen und Tests erstellen, Termine für persönliche Gespräche anbieten und Lehrmaterialien hochladen.

Damit das HoMe-Portal für alle Studierenden und Lehrenden gleichermaßen nützlich wird, möchten wir Sie zu einer intensiven Nutzung motivieren. Tauschen Sie sich über das HoMe-Portal mit Ihren Kommilitonen und Lehrenden aus, schreiben Sie mit ihnen im Echtzeit-Chat oder bilden Sie digitale Studiengruppen.

Um Ihnen hierbei mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, veranstalten wir vom 4.4. bis  8.4.2016 eine Info-Woche im Foyer vor der Bibliothek von 10 bis 14 Uhr.
Als besonderes Gimmick veranstalten wir eine Schnitzeljagd für alle im HoMe-Portal. Schauen Sie sich dazu die neue Schaltfläche Schnitzeljagd (wichtig: erst verfügbar ab 4.4. 10 Uhr) innerhalb des HoMe-Portals an und nehmen Sie an unserem Gewinnspiel teil! Die Ziehung der Gewinner findet am Donnerstag 13 Uhr statt. Die Gewinner können einen Flug über Merseburg und den Geiseltalsee in einem von der Hochschule gebautem Flugzeug, einen 3D Scan von sich mit anschließendem 3D Druck und vieles mehr gewinnen!

Zusätzlich gibt es am Mittwoch und Donnerstag einen Kuchenbasar bei entspannter Klaviermusik zur Mittagszeit. Die Einnahmen gehen als Spende an die CampusKids. Am Ende der Info-Woche bieten wir Workshops für Lehrende an, in denen sie die Feinheiten des Portals kennenlernen können und helfen beim Einpflegen von Skripten und Lehrinhalten.

Kommen Sie vorbei und helfen uns das HoMe-Portal noch besser zu gestalten!

Allgemein, E-Content, HoMe-Portal, Medienportal: Die ShortPOD-Votingphase hat begonnen!

Zum dritten Mal sucht die Hochschule Merseburg den besten Videopodcast für Wissenschaft und Forschung.

Dazu wurden nun die von Studenten/innen oder Mitarbeitern/innen eingesendeten Beiträge im Medienportal veröffentlicht.

Somit beginnt auch ab sofort und bis zum 1.Juni 2016 die Votingphase auf dem Medienportal, bevor dann im Juni die Fachjury ihr Urteil fällt.

Die eingesendeten Beiträge sind im Medienportal zu finden.

Also anschauen, Favoriten auswählen und abstimmen!!!

Jeder Klick zählt und bringt die Teilnehmer ein kleines Stück näher an die heißbegehrten Preise, die durch die freundliche Unterstützung der Saalesparkasse ermöglicht werden.
Saalesparkasse

Allgemein, E-Learning an Hochschulen: Studie zu digitalen Lernszenarien an Hochschulen des Hochschulforum Digitalisierung

Die Themengruppe Innovationen in Lern- und Prüfungsszenarien des Hochschulforum Digitalisierung hat unter einer Creative-Commons-Lizenz eine Studie veröffentlicht, die digitalisierte Lernelemente und -formate aus dem nationalen und internationalen Hochschulbereich strukturiert.
16 Lernformate und -elemente wurden aus internationalen Fallbeispielen herausgearbeitet und zu 8 Lernszenarios verdichtet:

lernszenarien_HfD_2016_S62
Abbildung: Lernszenarien (aus: Geschäftsstelle Hochschulforum Digitalisierung (Hrsg.) (2016): Digitale Lernszenarien im Hochschulbereich, S. 62; abrufbar unter: https://hochschulforumdigitalisierung.de/sites/default/files/dateien/HFD_AP_Nr15_Digitale_Lernszenarien.pdf

Die Studie soll Orientierungswissen zur Verfügung stellen – sie dient als Rahmenkonzept, welches Anwender als Schablone nutzen können. Somit ist es möglich einen Ordnunsgrahmen herzustellen, der Projekte vergleichbar macht.

Die Studie erhält man als PDF-Download. Auch ein Webinar, in welchem die Studie vorgestellt wurde, ist auf der Event-Seite von e-teaching.org zum nachschauen verfügbar.

Außerdem wurde die Studie von Peter Baumgartner kritisch beleuchtet. Seiner Meinung nach fehlt es der Studie am Einbezug der Didaktik: http://peter.baumgartner.name/2016/02/07/digitale-lernszenarien/

Eingesetzt werden die Ergebnisse der Studie beispielsweise schon an der RWTH Aachen.

Vorstellung: „Die Open MINT Labs – Virtuelle Labore für höheren Lernerfolg“

Zum neuen Jahr gibt es für alle Interessierten ein Best-Practice-Beispiel:

In einem Verbundprojekt der Hochschulen Kaiserslautern, Koblenz und Trier entwerfen und gestalten die Mitarbeiter/innen Lernvideos für den MINT-Bereich. Dabei konzentrieren sie sich auf die Darstellung von Laborversuchen und Erläuterung der Laborvorbereitung. Das Projekt möchte die Präsenzlehre im MINT-Bereich unterstützen sowie E-Learning-Kurse (speziell virtuelle Labore) umsetzen. Für die Umsetzung der virtuellen Labore wurde ein modulares Baustein-Konzept entwickelt, welches das Grundgerüst darstellt. Daran werden die individuellen Bedingungen  und individuellen Lerninhalte des Kurses bzw. des Dozenten angepasst. So entsteht ein Gesamtkurs, der die Zielsetzung beachtetet und für die Studierenden das Lernen erleichtern soll. Beispiele für die Umsetzung solcher Online-Labore befinden sich auf der Seite des Open MINT Lab-Projekts:

Analytische Chemie: Die Titration
Klassische Mechanik: Die Luftkissenbahn
Wechselstromtechnik: Der Transformator

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.