Archiv der Kategorie: E-Content

(Interdisziplinäre) Projekte als Poster im Kurzüberblick

D01_Poster_HoMe_E-Learning-Blogie zum Tag der Lehre am 14.06.2016 präsentierten Poster der (interdisziplinären) Projekte können nun auf der HET LSA-Seite eingesehen werden.

Falls Sie Ihr Projekt auch darstellen möchten, können Sie sich die Vorlage nach dem Login auf der Hochschulwebseite im rechten Bereich herunterladen. Das ausgefüllte Poster können Sie dann an het-lsa(at)hs-merseburg.de senden.

GewinnerInnen des ShortPOD 2016 stehen fest!

Zum vierten Tag der Lehre am 14.06.2016 wurden die Gewinner des ShortPOD-Wettbewerbes bekanntgegeben. Nach dem Online-Voting und der Jurybewertung lagen drei Filme ganz knapp vorn.

Und das sind die Gewinnerinnen und Gewinner:

Platz 1: Anja Ferber, Sophie Weber, Frieda Rahn, Lina Itner, Hannah Folhoffer mit „Lernen lernen“
Platz 2: Lisa Hager, Frances Venediger, Steve Wilkert mit „Redoxreaktionen“
Platz 3: Alica Läuger mit „Inspirationstechniken“

Wir gratulieren recht herzlich und bedanken uns bei allen Teilnehmenden sowie bei der Saalesparkasse für die freundliche Unterstützung!

Saalesparkasse

Die ShortPOD-Votingphase hat begonnen!

Zum dritten Mal sucht die Hochschule Merseburg den besten Videopodcast für Wissenschaft und Forschung.

Dazu wurden nun die von Studenten/innen oder Mitarbeitern/innen eingesendeten Beiträge im Medienportal veröffentlicht.

Somit beginnt auch ab sofort und bis zum 1.Juni 2016 die Votingphase auf dem Medienportal, bevor dann im Juni die Fachjury ihr Urteil fällt.

Die eingesendeten Beiträge sind im Medienportal zu finden.

Also anschauen, Favoriten auswählen und abstimmen!!!

Jeder Klick zählt und bringt die Teilnehmer ein kleines Stück näher an die heißbegehrten Preise, die durch die freundliche Unterstützung der Saalesparkasse ermöglicht werden.
Saalesparkasse

Vorstellung: „Die Open MINT Labs – Virtuelle Labore für höheren Lernerfolg“

Zum neuen Jahr gibt es für alle Interessierten ein Best-Practice-Beispiel:

In einem Verbundprojekt der Hochschulen Kaiserslautern, Koblenz und Trier entwerfen und gestalten die Mitarbeiter/innen Lernvideos für den MINT-Bereich. Dabei konzentrieren sie sich auf die Darstellung von Laborversuchen und Erläuterung der Laborvorbereitung. Das Projekt möchte die Präsenzlehre im MINT-Bereich unterstützen sowie E-Learning-Kurse (speziell virtuelle Labore) umsetzen. Für die Umsetzung der virtuellen Labore wurde ein modulares Baustein-Konzept entwickelt, welches das Grundgerüst darstellt. Daran werden die individuellen Bedingungen  und individuellen Lerninhalte des Kurses bzw. des Dozenten angepasst. So entsteht ein Gesamtkurs, der die Zielsetzung beachtetet und für die Studierenden das Lernen erleichtern soll. Beispiele für die Umsetzung solcher Online-Labore befinden sich auf der Seite des Open MINT Lab-Projekts:

Analytische Chemie: Die Titration
Klassische Mechanik: Die Luftkissenbahn
Wechselstromtechnik: Der Transformator

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Tagung: „Lehre auf neuen Wegen – Warum gutes E-Learning Lehrende braucht“ Universität Göttingen

Tagung am 10.11.2015:

Bereits die Eröffnungsrede war wegweisend für den Tag an der Universität Göttingen. In seiner Keynote betonte der renommierte E-Learning-Experte der Donau-Universität Krems Prof. Dr. Peter Baumgartner, wie wichtig die Beachtung didaktischer Methoden beim Einsatz und Umsetzen von E-Learning in der (Hochschul-)Lehre ist. Er verwies auf die Notwendigkeit eines Didaktischen Modells als Grundlage für E-Learning Szenarien. Seine Keynote (sowie weitere Materialien) befindet sich sobald wie möglich auf der Tagungshomepage:

http://www.uni-goettingen.de/de/tagungsprogramm/522134.html

Vor allem wer sich Anregungen für seine eigene Arbeit als Lehrende/r holen wollte oder einfach einmal schauen, was Andere machen, war bei den Kurzvorträgen und die anschließenden Poster Sessions genau richtig. In den Vorträgen verschafften die Referenten einen kurzen Überblick über ihr Projekt und im Anschluss standen Sie für Fragen und Austausch an ihren Postern bereit.

Fazit: Es konnten neue Ideen, Umsetzungs- und Anwendungsmöglichkeiten von E-Learning Szenarien und viele positive Eindrücke an die Hochschule mitgenommen werden.

E-Learning Tag an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

jenaAm 09. November fand an der FSU Jena ein E-Learning Tag zum Thema „E-Learning. Zwischen Vision und Alltag“ statt. Nach dem Input von Prof. Dr. Jürgen Bolten, der Trends, Beispiele und Erfahrungen mit E-Learning in der Hochschullehre präsentierte, konnten sich die Teilnehmenden im BarCamp über konkrete Ideen und Umsetzungen austauschen. Aus insgesamt 8 Projekten bzw. Angeboten durften sich die Teilnehmenden eines oder mehrere aussuchen. In den verschiedenen Sessions wurde dann in kleinen Gruppen über das Vorgestellte diskutiert und den Vortragenden Anregungen und Feedback gegeben. In der Podiumsdiskussion wurde noch einmal deutlich, dass es viele Einzelinitiativen von Lehrenden gibt. Gefordert wurde mehr Mut zum Ausprobieren und eine Bündelung der Initiativen, sodass die Digitalisierung in der Hochschullehre weiterausgebaut und verfestigt wird.

Vor allem Lehrende nutzten diese Veranstaltung, um sich untereinander auszutauschen und sich zu couragieren die eigene Lehre mit E-Learning-Elementen anzureichern und zu unterstützen.

Hochschulforum Digitalisierung entwirft Diskussionspapier

Das Hochschulforum Digitalisierung hat „20 Thesen zur Digitalisierung der Hochschulbildung“ verfasst. Darin werden Anleitung, Hinweise sowie Denkanstöße für die Akteure der Hochschulbildung gegeben. Die Thesen wurden von den sechs Themengruppen des Hochschulforums Digitalisierung erarbeitet. Sie sind auf drei Themenkomplexe aufgeteilt:

  • Zum Verhältnis von Digitalisierung und Hochschulentwicklung
  • Zum Verhältnis von Digitalisierung und akademischer Lehre
  • Hemmnisse bei der Digitalisierung überwinden, um Potenziale zu heben

Alle Thesen gibt es zum Nachlesen auf der Webseite des Hochschulforums Digitalisierung sowie weitere Informationen zur Arbeit der Expertenrunde.