Archiv der Kategorie: Impulse und Trends

Online-Kurs: Hochschullehre mit digitalen Elementen gestalten.

Digitale Technologien sind (nicht nur) an Hochschulen stark verbreitet – so haben die meisten Studierenden ein Smartphone oder Tablet in der Tasche. Der gezielte Einsatz dieser digitalen Quellen lässt die Grenze zwischen herkömmlicher Präsenzlehre und dem „digitalen“ Lehren und Lernen verschmelzen. Im Zuge dessen stellen sich Fragen nach den Einsatzmöglichkeiten und der didaktischen Gestaltung der Hochschullehre.

Das Qualifizierungsangebot ist eine Einführung in die Planung und Gestaltung von Hochschulveranstaltungen mit digitalen Elementen. Dabei haben die Kursteilnehmenden  die Gelegenheit, sich über Digitalisierung in der Hochschullehre zu informieren und zu qualifizieren.

Zielgruppe
Lehrende und wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Hochschulen im Verbund HET LSA

Kursziele
Nach diesem Kurs sind die Teilnehmenden:

  • in der Lage, den Stellenwert didaktischer Planung für die Lehre zu erkennen.
  • in der Lage zu verstehen, welche Möglichkeiten der Anreicherung der Lehre mit digitalen Elementen existieren.
  • in der Lage, einige Online-Aktivitäten zu benennen und nachzuvollziehen wie sie einzusetzen sind.
  • in der Lage, grundlegende Funktionen der Lernplattform (aus Anwendersicht) zu bedienen.
  • in der Lage, sich Kursmaterialien und Kursinformationen via Lernplattform zu beschaffen.
  • in der Lage, aktiv an Videokonferenzen zu partizipieren.
  • informiert über Open Educational Resources und CC-Lizenzen.
  • über wesentliche Aspekte zur Durchführung von E-Klausuren informiert.

Kursthemen und ReferentInnen

Unit 1: Kurseinführung
ReferentInnen: Wenke Lungenmuß (MLU), Benjamin Abicht (MLU)

Unit 2: Planungskompetenz
ReferentInnen: Prof. Marianne Merkt (HS Magdeburg-Stendal) Lavinia Ionica (MLU)

Unit 3: Didaktische Aufbereitung
ReferentInnen: Prof. Marianne Merkt (HS Magdeburg-Stendal), Lavinia Ionica (MLU)

Unit 4: Blended Learning
ReferentInnen: Dr. Anja Hawlitschek (HS Magdeburg-Stendal, Holger Teichert (MLU), Sabine Treichel (MLU)

Unit 5: Lehr-/Lernaktivitäten
ReferentInnen: Holger Teichert (MLU), Markus Scholz (MLU)

Unit 6: Elektronische Prüfungsformen
ReferentInnen: Dr. Christian Dette (MLU), Dr. Bertram Opitz (MLU), Melanie Müller (MLU)

Dauer/Termin/Zeit
Der Online-Kurs findet vom 22.10.2018 bis 11.01.2019 statt. Lerngegenstand sind sechs Units, die im zweiwöchigen Rhythmus stattfinden. Insgesamt können 17 AE (1 AE = 45 Min) erworben werden.

Zielgruppen

Alle Kursteilnehmenden können nach ihren individuellen Bedürfnissen zwischen zwei verschiedenen Kursvarianten wählen:

  • Im Schnupperkurs sind Sie flexibel insbesondere hinsichtlich der Teilnahme am Kurs und der Bearbeitung von Kursaufgaben.
  • Für den Intensivkurs ist erforderlich, dass Sie an den meisten Web-Sitzungen teilnehmen und eine Kursaufgabe bearbeiten.

Es besteht die Möglichkeit zwischen den Kursvarianten zu wechseln. Folgende Grafik visualisiert beide Teilnahmeoptionen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie HIER.

Lehrveranstaltungsplanung mit der Didaktik-Toolbox „MobiDics“

Die Didaktik-Toolbox „Mobile Didactics“ (ModiDics) bietet Lehrenden zahlreiche hochschuldidaktische Lehrmethoden für die Vorbereitung, Strukturierung und Durchführung von Lehrveranstaltungen an.

Durch eine Suchfunktion können Sie die verschiedenen Lehrmethoden nach Gruppengröße, verfügbare Zeit und vorhandene Materialien filtern. Sie erhalten weitere Informationen über den genauen Ablauf, die Sozialform (Partner/Gruppenarbeit, etc.) und für welche Veranstaltungsform sich die einzelnen Methoden anbieten.

MobiDics ist als Android App bei Google Play und im iTunes Store für iPhone nutzbar.

Die Didaktik-Toolbox „MobiDics“ wurde als gemeinsames Kooperationsprojekt der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Technischen Universität München sowie der Universität Göttingen und der Universität Passau entwickelt.

Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:
https://www.mobidics.org/startseite.html

Auswertung von Klausuren im Antwort-Wahl-Verfahren

An der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg konnte das Prüferhandbuch zur Auswertung von Klausuren im Antwort-Wahl-Verfahren (Single- und Multiple-Choice) von Josef Lukas, Andreas Melzer und Sören Much heraus gegeben werden. Dieses Buch bietet eine wunderbare Grundlage zum Aufbau eines fairen Bewertungsmaßstabs für die Bewertung von Prüfungen, die viele Multiple-Choice-Fragen enthalten, wie es häufig bei elektronischen Prüfungen der Fall ist. Da bei diesem Fragetyp die Ratewahrscheinlichkeit stets eine Rolle spielt, bietet das Handbuch praktische Hinweise, wie damit umgegangen werden kann.

Weitere Informationen sowie die Aufzeichnung eines Vortrags, in welchem das Buch vorgestellt wird, finden sie hier: http://www.llz.uni-halle.de/veranstaltungen/rueckblick/mlg15/kolloquium15/programm/lukas/

Webinaraufzeichnung: Lernerfolg definieren

In einem Online-Event diskutierten Prof. Dr. Ulrike Cress (Leibniz-Institut für Wissensmedien), Prof. Dr. Jürgen Handke (Philipps-Universität Marburg ) und Prof. Dr. Bernhard Hirt (Universitätsklinikum Tübingen) über die Art und Weise wie Lernerfolg definiert wird und wie sich das auf Entscheidungen und Handlungen im Hochschulalltag auswirken kann.

Die Referenten/-innen tauschten sich über die vielfältigen Zielsetzungen aus, nach denen sich Hochschulangehörige richten. Dadurch sollten die verschiendenen Definitionen von Lernerfolg reflektiert und erötert werden. Nicht nur Klausurnoten werden zur Beurteilung von Lernerfolg herangezogen, sondern es spielen auch weitere Indikatoren eine wichtige Rolle: Rückmeldung von Studierenden, Lehrveranstaltungsevaluation, etc.

In dem Webinar wurden diese unterschiedlichen Ansätze für die Definition von Lernerfolg gegenübergestellt und diskutiert. Die Aufzeichnung dieses Webinars finden Sie hier.

Aus www.e-teaching.org, Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM), Aufruf am 03. Mai 2018.

 

Lehrqualität für heterogene Studierende gestalten – Welche (digitalen) Unterstützungsangebote sind sinnvoll?

In dem Online-Event am 07. Mai 2018 (14.00 Uhr) soll darüber diskutiert werden, wie digitale Medien dabei helfen können, die durch Heterogenität der Studierenden entstehenden Schwierigkeiten zu verringern.

Prof. Dr. Philipp Pohlenz, Professor für Hochschulforschung und Professionalisierung der akademischen Lehre an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) und Anja Schulz, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehr-Lernzentrum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg geben einen Überblick über aktuelle Themen und Programme, die im Zusammenhang mit Heterogenität bzw. Diversität diskutiert bzw. durchgeführt werden. Im Rahmen der Veranstaltung wird zudem das neue Qualifizierungsangebot „Heterogenitätssensible Seminargestaltung“ des Verbundprojektes HET LSA vorgestellt, welches Lehrende dabei unterstützt der Vielfalt der Studierenden in ihren Lehrveranstaltungen mit Präsenz- und E-Learning-Methoden zu begegnen.

Weitere Informationen über diese Veranstaltung finden Sie hier.

Aus www.e-teaching.org, Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM), Aufruf am 04. Mai 2018.

 

Einbindung externer elektronischer Lehrinhalte zur Flexibilisierung der Lehre

Am 05. Februar 2018 wird Prof. Dr.-Ing. Lutz Klimpel im Rahmen der Webinarreihe „Netzwerks digitale Hochschullehre in Sachsen-Anhalt“ zum Thema „Einbindung externer elektronischer Lehrinhalte zur Flexibilisierung der Lehre“ referieren. Einbindung externer elektronischer Lehrinhalte zur Flexibilisierung der Lehre weiterlesen

Hochschulentwicklung und Digitalisierung von Studium und Lehre

Wie sehen Studium und Lehre in 10 Jahren aus?

Im Rahmen des QPL-Workshops „Keine Insellösungen – Hochschulentwicklung und Professionalisierung der Lehre gemeinsam gestalten“ wurde diese Frage an Lehrende der Verbundhochschulen im Land Sachsen-Anhalt gestellt.

Die Antworten der Lehrenden sind in dem folgenden Videobeitrag zusammengefasst zu sehen. Weitere Aussagen bzgl. Hochschulentwicklung und Digitalisierung von Studium und Lehre finden Sie auf dem YouTube-Kanal des Netzwerks digitale Hochschullehre.

Neuer YouTube Kanal

Das Netzwerk digitale Hochschullehre in Sachsen-Anhalt präsentiert interessante Videobeiträge ab jetzt auf einem eigenen YouTube-Kanal. Auf diesem sind u. a. die Aufzeichnungen der Webinarreihe „Digitalisierung in der Lehre an Hochschulen in Sachsen-Anhalt“ zu sehen sowie einige Statements von Lehrenden der sachsen-anhaltinischen Hochschulen.

Den YouTube-Kanal des Netzwerkes erreichen Sie unter: https://www.youtube.com/channel/UCnOL5zxNK3f3S2qLblKT4aQ

Erfolgreiche Umbenennung der „AG E-Learning“ in Sachsen-Anhalt!

Sie haben abgestimmt!

Am 31. August haben wir Sie aufgerufen, bei der Umbenennung der „AG E-Learning“ der Verbundhochschulen in Sachsen-Anhalt mitzuwirken. Wir möchten uns ganz herzlich für die zahlreiche Beteiligung (von 29 Personen) an der Abstimmung bedanken.

Das Ergebnis ist eindeutig!

48,3% aller Beteiligten haben sich für den Namen Netzwerk digitale Hochschullehre in Sachsen-Anhalt ausgesprochen. Auf den zweiten Platz, mit 17,2% der Stimmen, kam der Titel „Hochschulnetzwerk Digitalisierung Sachsen-Anhalt“. Eine Drittplatzierung konnte der Name „Hochschulnetzwerk E-Learning Sachsen-Anhalt“, mit 13,8% der Stimmen, erreichen.

Erfolgreiche Umbenennung der „AG E-Learning“ in Sachsen-Anhalt! weiterlesen