Innovativ Lehren an der Hochschule Merseburg: Rückblick zum Tag der Lehre am 25. September 2018

Der sechste Tag der Lehre beschäftigte sich mit den vielen neuen technischen Möglichkeiten für multimediale Lehre an der Hochschule Merseburg. Zudem wurde erneut der Lehr- und Tutorienpreis durch den Rektor Herr Prof. Dr. Kirbs, den Prorektor für Studium und Lehre Herr Prof. Dr. Schubert sowie Herrn Knobloch von der Saalesparkasse verliehen.

Prof. Dr. Ulf Schubert stellte die neuen Funktionen im Hörsaal 4 vor. In diesem ersten interaktiven Hörsaal der Hochschule ist es in Zukunft nicht nur möglich, seine eigene Vorlesung aufzuzeichnen und seinen Studierenden online zur Verfügung zu stellen. Lehrende können bereits jetzt Ihre Lehrveranstaltungen und Seminare innovativer sowie moderner gestalten und beispielsweise die interaktive Tafel nutzen, um gemeinsam mit Studierenden Notizen in Ihrer Präsentation zu ergänzen. Für den Hörsaal 4 und die neuen Funktionen hat das Team von HET LSA einen Trailer produziert. Sie finden diesen unter https://www.youtube.com/watch?v=aacu8e30i4Y&t=2s

Im Anschluss an diesen Programmpunkt wurden die neuen Methoden zum elektronischen Testen und Prüfen von Herrn Prof. Dr. Rachfall und Frau Gonzalez-Diaz näher vorgestellt: Wie kann aktuell an der Hochschule geprüft werden und wie überprüfe ich den Wissenstands während des Semesters? Diese und weitere Fragen wurden von den beiden Referenten in kurzen Impulsvorträgen erläutert.

Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften und Informationswissenschaften nutzt zum elektronischen Prüfen seit dem Sommersemester 2018 die Software EvaExam. Hierbei handelt es sich um eine Software zur Prüfungsbogenerstellung und zur -auswertung. Herr Prof. Dr. Rachfall hat mit diesem Programm bereits vier größere und eine kleinere Prüfung durchgeführt. Dabei teilt er die einzelnen Klausuren in jeweils drei Teile auf: Multiple-Choice-Fragen, Offene Fragen und Rechenaufgaben als Multiple-Choice-Fragen. Insgesamt hat Herr Prof. Dr. Rachfall für die Bewertung der Klausuren jeweils 1,5 Tage benötigt. Durch die Möglichkeiten des elektronischen Prüfens kann also u. a. der Kontrollaufwand sowie die Zeit bis zur Bekanntgabe der Noten reduziert werden.

Aufgrund von schlechten Klausurergebnissen wurden in dem Modul „Einführung in die Betriebs- und Managementlehre“ im Wintersemester 2015/2016 fünf semesterbegleitende Testfragebögen in ILIAS für Studierende angeboten. Ziel dieser Online-Testfragen war es, den Wissenstand der Studierenden zu überprüfen und auf die Klausur am Ende des Semesters vorzubereiten. Frau Gonzalez-Diaz berichtete ebenfalls darüber, dass die Studierenden durch diese Testfragen die Möglichkeiten hatten, für die Klausur Zusatzpunkte zu sammeln. Im Wintersemester 2017/2018 wurde deutlich, dass durch das semesterbegleitende Prüfen die Durchschnittsnote der Studierenden verbessert sowie die Durchfallquote reduziert werden konnte.

In diesem Zusammenhang stellte Prof. Josef Lukas von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sein Prüferhandbuch zur Auswertung von Klausuren im Antwort-Wahl-Verfahren vor. Dieses Buch bietet eine gute Grundlage zum Aufbau eines fairen Bewertungsmaßstabs für die Bewertung von Prüfungen, die viele Multiple-Choice-Fragen enthalten, wie es häufig bei elektronischen Prüfungen der Fall ist. Da bei diesem Fragetypen die Ratewahrscheinlichkeit stets eine Rolle spielt, bietet das Handbuch praktische Hinweise, wie damit umgegangen werden kann.

Nach der Kaffeepause und der Posterschau von innovativen Lehr-/Lernprojekten an der Hochschule, haben die Teilnehmer*innen einen Überblick über aktuelle Regelungen und Weiterbildungsangebote für E-Tutorien erhalten.

Frau Handschuh vom Projekt HET LSA stellte die aktuelle Situation von Tutorien an der Hochschule dar und wies daraufhin, dass keine einheitliche Regelung existiert, wie Tutorien organisiert und angeboten werden. Zudem erläuterte Sie, dass der Bedarf an verfügbaren Tutoren*innen und Tutorien noch nicht gedeckt ist und diese teilweise sehr schlecht besucht werden. Durch eine neue Regelung konnte bereits erreicht werden, dass jeder Studierender ab dem 2. Semester selber Tutorien anbieten kann.

Das Projekt HET LSA hat es sich zum Ziel gesetzt, den Einsatz von E-Tutoren*innen zu erproben, Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote anzubieten und (E-)Tutorien an der Hochschule zu systematisieren sowie Anreize für Studierende und die Fachbereiche zu schaffen. Gemeinsam mit der HoMe Akademie / Weiterbildung sollen diese Ziele umgesetzt werden.

Herr Prof. Dr. Liebscher berichtete am Tag der Lehre über sein E-Learning Projekt an der Hochschule. In diesem Projekt sollen Online-Übungsaufgaben sowie Lerninhalte für die Gebiete Mathematik und Physik in ILIAS den Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Dadurch soll die relativ hohe Durchfallquote in Mathematik reduziert und eine Unterstützung zur Prüfungsvorbereitung angeboten werden. Prof. Liebscher stellte im Rahmen seines Vortrages die Erstellung der Aufgaben in ILIAS näher vor und erläuterte, wie die einzelnen Fragen in Fragenpools und dann in einen Kurs integriert wurden.

Zur Vorbereitung auf ein berufsbegleitendes Studium wurde erstmals im Frühjahr 2018 ein Online-Selbstlernkurs Mathematik für Berufstätige entwickelt. Dieser Kurs soll zur Wiederholung der mathematischen Grundlagen dienen und den Studieneinstieg erleichtern. Innerhalb von zwölf Wochen konnten die Teilnehmenden in Selbstlernphasen sich das Wissen eigenständig aneignen und bei Konsultationen (Webinaren) mit Tutoren*innen das erlernte Wissen reflektieren und offene Fragen klären. Herr Kuhlmann und Herr Gluth nahmen in diesem Kurs die Rolle der Tutoren ein und berichteten über Ihre Erfahrungen bei der Umsetzung des Kurses und der online Betreuung der Teilnehmenden.

Im Anschluss an den Tag der Lehre wurde dann noch die neue Website der Hochschule durch Herrn Sebastian Kubiak näher vorgestellt. Im Anschluss hatten die Lehrenden die Möglichkeit, Fragen zu den geplanten Neuerungen zu stellen.

Alle Vorträge sowie die gesamte Veranstaltung wurden auf dem YouTube-Kanal der Hochschule übertragen. Sie finden den Livestream unter: https://www.youtube.com/watch?v=hy3XhJbXW_s

Fotos: Vincent Grätsch

 

 

Schreibe einen Kommentar