Hochschullehre mit digitalen Elementen gestalten

Digitale Technologien sind (nicht nur) an Hochschulen stark verbreitet – so haben die meisten Studierenden ein Smartphone oder ein Tablet in der Tasche. Der gezielte Einsatz dieser digitalen Quellen lässt die Grenze zwischen herkömmlicher Präsenzlehre und dem „digitalen“ Lehren und Lernen verschmelzen. Im Zuge dessen stellen sich Fragen nach den Einsatzmöglichkeiten und der didaktischen Gestaltung der Hochschullehre.

Das Qualifizierungsangebot ist eine Einführung in die Planung und Gestaltung von Hochschulveranstaltungen mit digitalen Elementen. Dabei haben die Kursteilnehmenden  die Gelegenheit, sich über Digitalisierung in der Hochschullehre zu informieren und zu qualifizieren.

Nach diesem Kurs sind die Teilnehmenden u.a. in der Lage, …

  • den Stellenwert didaktischer Planung für die Lehre zu erkennen.
  • zu verstehen, welche Möglichkeiten der Anreicherung der Lehre mit digitalen Elementen existieren.
  • Online-Aktivitäten zu benennen und nachzuvollziehen wie sie einzusetzen sind.
  • grundlegende Funktionen der Lernplattform (aus Anwendersicht) zu bedienen.
  • sich Kursmaterialien und Kursinformationen via Lernplattform zu beschaffen.
  • aktiv an Videokonferenzen zu partizipieren.

Das Qualifizierungsangebot wird in Kooperation mit dem @LLZ der MLU und dem Zentrum für Hochschuldidaktik und angewandte Hochschulforschung (ZHH) der Hochschule Magdeburg-Stendal konzipiert und durchgeführt. Lehrende der Hochschule Merseburg können an diesem Schulungsangebot kostenlos teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Kurswebsite. Anmeldung für alle Interessenten (Anmeldeschluss: 15.10.2018) über schulungen@llz.uni-halle.de.

Umfang und Termine
Der Online-Kurs findet vom 22.10.2018 bis 11.01.2019 statt. Die sechs Units werden im zweiwöchigen Rhythmus angeboten. Insgesamt können 17 Arbeitseinheiten (1 AE = 45 min.) erworben werden.

Lehr- und Lernformen
Der Kurs setzt sich abwechselnd aus Web-Sitzungen und Online-Selbstlernphasen zusammen. In den Selbstlernphasen können die Teilnehmenden im eigenen Tempo Wissen erarbeiten, Lernstoff wiederholen und an Vertiefungen teilnehmen. In den Web-Sitzungen werden Beispiele diskutiert, Zusammenfassungen der vorherigen Units angeboten, Reflexionsaufgaben bearbeitet und kollaborative Arbeitsformen eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar