comm

Es begann an einem regnerischen Montagmorgen – Die Entführung.

Wir kamen durchnässt und gelangweilt an der HoMe an. Man muss dazu sagen, dass wir ziemlich abgestumpfte Teenager  waren, bis sich dort alles änderte. Die Entführung wurde von einem Künstlerkollektiv durchgeführt, welches Jugendlichen die Freude an der Kunst und Kultur wieder nahe bringen will. Durch sie wurden wir am Bahnhof abgefangen und zur HoMe gebracht.

An der Hochschule angekommen, wurde uns der Plan geschildert, welcher uns in der nächsten Woche auf Trab halten sollte. Und zwar von niemand anderem als Sarah Gaidecki (nett, trotz Entführung). Sie vermittelte uns daraufhin zu unserem Unterdrücker Matthias Melzer, mit welchem wir dann 2 Tage verbrachten. Weil uns jegliche Emotionen fehlten, haben wir über Emojis gesprochen. Diese spiegeln anscheinend Emotionen des menschlichen Seins wieder.

Um uns diese Emotionen anzueignen, zeigte uns der Bildermacher Thomas Tiltmann die Kunst des Fotografierens, damit wir unseren Gefühlen Ausdruck verleihen können. Wir wurden beauftragt uns einen Emoji auszusuchen und diesen so zu verinnerlichen, dass wir zu ihm wurden. Diesen Auftrag würden wir unter unbeschreiblicher Unlust ausführen, dachten wir zumindest. Denn als wir die Kamera in der Hand hielten und unsere KAMERAden ablichten sollten, überkamen uns unerwartet neue Gefühle. Wir lernten neue Emotionen wie Spaß, Freude, Scham und Nervosität kennen. Mit den Produkten gingen wir erneut zu M.M. und werteten diese aus.

Um diese Gefühle nicht zu vergessen, wurden wir erneut mit ihnen konfrontiert. Außerdem setzten wir uns mit Möglichkeiten der Fehlinterpretation von Gefühlsausdrücken (Emojis) auseinander. Um diese Emotionen zu vertiefen, wurden andere Positionierungen getestet und festgehalten.

Als Abschluss können wir sagen, dass wir durch diese Entführung eine Art emotionale Wiedergeburt erlebt haben. Wären wir in der Schule geblieben, hätten wir uns gefühlstechnisch nie so weiter entwickelt. (School kills artists)
Ein Beitrag von folgenen Schülern des Goethegymnasiums Weißenfels:

Helene G.
Saphira T.
Michelle N.
Annelie G.
Daniel B.
Julia S.

Schreibe einen Kommentar