Aktuelles

Eine Folge noch!

Wer kennt das nicht? Man schaut nur mal eben am Freitagabend in eine Serie rein und im nächsten Moment ist es Sonntagnacht und man muss morgen wieder früh raus. Seit einiger Zeit widmen sich Forscher mit verschiedenen Studien dem Thema Seriensucht.

Da sitzt man dann und hat wieder ein Wochenende an eine Serie verloren, obwohl man doch eigentlich lernen, aufräumen, putzen wollte. Der Begriff des „Binge-Watching“ wird inzwischen für solche Serienmarathons benutzt, was im Grund nichts anderes als „Komaschauen“ bedeutet.

Der US-Sender Fox hat Psychologen beauftragt herauszufinden, wie wir reagieren, wenn wir Serien schauen und dabei kam heraus: „Serienjunkies“ zeigen anscheinend Zeichen von Abhängigkeit, die vergleichbar sind mit einer Abhängigkeit von Drogen. Wir reagieren auf das Abschalten unserer Lieblingsserie also ähnlich, wie ein Drogensüchtiger, der auf Entzug ist.

Derik Hermann,vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim, erklärt jedoch gegenüber Spiegel Online, dass der Vergleich von Drogenabhängigkeit und Konsum von Serien völlig unangebracht sei. Nicht jede exzessive Beschäftigung mit einer Sache sei gleich eine Sucht.

Eine weitere Studie, in diesem Fall von der University of Texas, hat aufgezeigt, dass sich besonders Menschen mit geringem Selbstbewusstsein, einem Mangel an Selbstbeherrschung und einem Hang zu Depressionen dem sogenannten „Binge-Watching“ hingeben. Die Schlussfolgerung: Intensiver Serienkonsum kann ein Hinweis auf psychische Probleme sein.

Die Meinung von Wissenschaftlern ist zu diesem Thema also sehr zwiegespalten. Einig sind sie sich jedoch alle in Einem: Das Thema Seriensucht muss weiter und vor allem genauer erforscht werden.

Eins ist jedoch klar. Wir alle lieben es, uns ein Wochenende lang von der Außenwelt abzuschirmen, uns auf die Couch oder ins Bett zu kuscheln, Snacks und Getränke in Reichweite zu haben und dann eine Folge nach der nächsten zu schauen.
Und daran ist auch nichts verkehrt, wenn man den Wissen-schaftlern glaubt. Wir müssen keine Angst haben, dass wir nach der nächsten durchwachten Nacht auf einmal zu hirnlosen Serienjunkies werden.

Worauf wartet ihr also noch? Nehmt euch eure Lieblingsserie noch einmal vor oder entdeckt etwas Neues. Durch Netflix und Co. gibt es da ja genügend Möglichkeiten.

Und als kleines Extra gibt es hier noch das YouTube-Video durch das mein Interesse geweckt wurde.
Viel Spaß!

Kommentar hinterlassen