Lennart Linck

Jeder kennt sie. Jeder hat von ihnen gehört. Und wenn man mancher Aussage Glauben schenken darf, sind wir alle ihre Sklaven.
Aber was wissen wir wirklich über die ominösen Illuminaten?

Das Wort „Illuminati“ kommt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie „die Erleuchteten“.
Es gab auch tatsächlich eine Gruppierung die sich Illuminaten nannten und in Bayern beheimatet waren. Ursprünglich von Adam Weishaupt im Jahr 1776 am 1. Mai gegründet, wurde der Geheimbund bereits 1785 aufgelöst, auch wenn es Versuche von Mitgliedern gab diesen am Leben zu halten. (Übrigens vertreten Einige die Ansicht das nicht Adam Weishaupt Gründer war, sondern wahlweise Lucifer, Galileo Galilei und viele mehr.)
Die Ziele dieses Bundes waren aber alles andere als finster. Denn vornehmlich ging es um Aufklärung von „Sachkenntnis“ und dem Erreichen von Freiheit und einer besseren Welt, möglichst ohne herrschende Klasse.

Die Illuminaten spielen eine große Rolle in fast allen Verschwörungstheorien. Sie stehen auch stark in Verbindung mit der sogenannten „Neuen Weltordnung“ deren Ziele hier umfassend benannt sind.

31863_102351189814025_100001174336126_18050_4591282_n
Nach Ansicht der Verschwörungstheoretiker haben die Illuminaten zahlreiche Organisationen unterwandert und steuern das globale Finanzwesen.

Woher aber kommt die Stigmatisierung der Illuminaten? Diese begann erstaunlicherweise bereits sehr früh. Von ihren bescheidenen Anfängen mit gerade 60 Mitgliedern wuchs die Zahl der Anhänger durch den Beitritt von Freiherr Adolph Knigge, der besonders für das rasche Wachstum und eine Umstrukturierung des Bundes verantwortlich war. Dies zog jedoch auch die Aufmerksamkeit der bayrischen Herrscher auf die Gruppierung, welche daraufhin verboten wurde.

Zunächst wurden die Illuminaten für die Französische Revolution vom französischen Priester Jacques François Lefranc in seinem Werk „Le voile levé pour les curieux ou les secrets de la Révolution révéles à l’aide de la franc-Maçonnerie“ , welches 1791 erschien, verantwortlich gemacht. 1798 gab es in den USA sogar eine regelrechte Panik in Sachen Illuminati und angeblich schrieb George Washington sogar einen Brief in dem er vor dem Geheimbund warnte. Im 20. Jahrhundert gab es Neugründungen durch „Möchtegernilluminaten“ die sich in der Nachfolge Weishaupts sahen. Zudem wurden nun auch Parallelen gezogen zwischen den Illuminaten und einer „jüdischen Verschwörung“. Das fand bzw. findet noch immer großen Anklang bei rechtsextremen Verschwörungstheoretikern.

Die Symbole die angeblich auf die Illuminaten zurückgeführt werden können sind zahlreich. Auch Bundeskanzlerin Merkels typische Handhaltung bei ihren Reden, die grob eine Dreiecksform ergibt, soll ein Zeichen der Illuminaten sein. Das Berühmteste ist aber zweifelsohne Die Pyramide an deren Spitze das „allsehende Auge“ schwebt. Auf dem Sockel der Pyramide steht „MDCCLXXVI“. Dies ist die römische Schreibweise für die Zahl „1776“, also das Gründungsjahr des bayrischen Illuminatenordens.  Zu finden ist das Symbol auf den Ein-Dolar Banknoten der USA, zusammen mit George Washintons Abbild.

Selbstverständlich gibt es eine Auflistung der Symbole die hier zu finden ist. Wenn ihr also ein solches Zeichen in eurer Umgebung seht, wird es Zeit die Aluhüte rauszuholen.

Warum Verschwörungstheorien sich letztendlich so gut halten liegt daran, das sie sich schlecht widerlegen lassen. Jeder Versuch sie abzustreiten wird als Angriff durch „die Obrigkeit“ angesehen, und stärkt mitunter die Leute in ihrem Glauben an die jeweilige Theorie. Außerdem geben sie einen fabelhaften Sündenbock her für alle Probleme auf der Welt her.

Wer mehr zu Verschwörungstheorien wissen will: es gibt ein eigenes Wiki, sogar auf deutsch.

Schreibe einen Kommentar